Ruth Klüger, 2013, Foto: Ekko von Schwichow

Ruth Klüger
Foto: Ekko von Schwichow

www.schwichow.de

Ruth Klüger zum Text (aus:Weiter leben) zum Text (Gedichte sind...) zum Text (Wiener Neurosen) Interview mit Ruth Klüger
(Ruth K. Angress)

*30.Oktober 1931 in Wien/Österreich, lebt und arbeitet in Irvine/USA und Göttingen/Niedersachsen

Stationen u.a.: Tochter eines jüdischen Frauenarztes. 1943 Deportation in verschiedene Konzentrationslager, u.a. 1944 nach Auschwitz. Flucht nach Straubing. Studium in Regensburg. 1947 Auswanderung nach Amerika. Studium Anglistik, Germanistik in New York und Berkley. Hochschullaufbahn. Professorin für Literaturwissenschaft an der University of California in Irvine/USA und Princeton. und seit 1988 Gastprofessorin in Göttingen. Schreibt auch unter dem Namen Ruth Angress. 2005 Tübinger-Poetik-Dozentur, gemeinsam mit Doron Rabinovici.

Arbeitsgebiete: Gedichte, Essay, Erzählung, Roman, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Rauriser Literaturpreis (1993). Niedersachsen-Preis (1993). Johann-Jacob-Christoph von Grimmelshausen-Preis (1993). Marie-Luise Kaschnitz-Preis (1994). Annerkennungspreis zum Andreas Gryphius-Preis (1996). Heinrich Heine-Medaille (1997). Österreichischer Staatspreis für Literaturkritik (1997). Prix Mémoire de la Shoa (1998). Preis der Frankfurter Anthologie (1999). Thomas Mann-Preis der Stadt Lübeck (1999). Bruno Kreisky-Preis (2002). Ehrendoktorwürde der Universität Göttingen (2003). Preis der Stadt Wien für Publizistik (2003). Goethe-Medaille (2005). Roswitha-Preis der Stadt Bad Gandersheim (2006). Lessing-Preis (2007). Göttinger Ehrenmedaille (2010). Theodor Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil (2011). Brüder-Grimm-Preis der Universität Marburg (2014).

Veröffentlichungen (Auswahl): weiter leben, Eine Jugend (1989/1992, Wallstein-Verlag/dtv). Katastrophen, Essays (1994). Frauen lesen anders, Essays (1996). Von niedriger und hoher Literatur, Traktat (1996). Gelesene Wirklichkeit, Fakten und Fiktionen in der Literatur (2006, Wallstein-Verlag). Gemalte Fensterscheiben, Über Lyrik (2007, Wallstein-Verlag). unterwegs verloren, Erinnerungen (2008, Zsolnay). Was Frauen schreiben (2011, Zsolnay). Anders lesen. Bekenntnisse einer süchtigen E-Buch-Leserin, Essay (2011, EriginalsBerlin).

Buchbestellung I home I e-mail 0701-0116 © LYRIKwelt