Yaak Karsunke, 2005, ©Foto: Marko Lipus

Yaak Karsunke
Foto: Marko Lipus

www.literaturfoto.net

Yaak Karsunke zum Text (der jazz von 1919)

*4.Juni 1934 in Berlin, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Sohn eines Fabrikanten. Abgebrochenes Jura-Studium. Max-Reinhardt-Schauspielschule. 1965 Mitbegründer der Zeitschrift "Kürbiskern" und bis 1968 deren Chefredakteur. Dozent. Freier Schriftsteller und Kritiker.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Kinderbuch, Theaterstück, Hörspiel, Drehbuch, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Deutscher Krimipreis (1990). Erich Fried-Preis (2005).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Apotse kommen, Jugendbuch. Kilroy&andere, Gedichte (1967). Reden und Ausreden, Gedichte (1969/2000). Bauernoper, Theaterstück (1973, Tübingen). Josef Bachmann.Sonny Liston (1973, Rotbuch). Ruhrkampf-Revue, Theaterstück (1975, Castrop-Rauxel). da zwischen, Gedichte (1979). auf die gefahr hin, Gedichte (1982). Toter Mann, Roman (1990). gespräch mit dem stein, Gedichte (1992). hand&fuß, Gedichte (2004, Lyrikedition 2000).

Buchbestellung I home I e-mail* 01011014 © LYRIKwelt