Hugo Ernst Käufer, 2001, Foto:Grupello.deHugo Ernst Käufer zum Text (Sandalen am Krater lassen...) zum Text (Nach Mitternacht in finsterer Zeit) Hintergrund-Information: Zum Tod von Hugo Ernst Käufer

*13.Februar 1927 in Witten/Ruhr, +9.Mai 2014 in Legden/Nordrhein-Westfalen

Stationen u.a.: 1954-57 Bibliothekars-Lehrinstitut in Köln. 1957 Staatsexamen. Seit 1957 Stadtbücherei Bochum. Gründet 1967 die Literarische Werkstatt Gelsenkirchen, aus der 1971 der Werkkreis Literatur der Arbeitswelt hervorgeht. 1977-87 Direktor der Stadtbücherei Gelsenkirchen. Verheiratet. Ein Kind. Vorsitzender der Liselotte- und-Werner Rauner-Stiftung.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Arbeitsstipendium des Landes NRW (1973). Literaturpreis Mölle (1988). Bundesverdienstkreuz (1997). KOGGE-Ehrenring der Stadt Minden (1999). Literaturpreis Ruhrgebiet des KVR (2002).
- Mitglied im VS, in der Literarischen Werkstatt der VHS Gelsenkirchen, in der europäischen Autorenvereinigung "Die Kogge" und des P.E.N.-Zentrums Deutschland.

Veröffentlichungen (Auswahl): Poems, Gedichte (1952, gemeinsam mit Paul Karalus). Wie kannst du ruhig schlafen, Gedichte (1958, Kleff). Die Botschaft des Kindes, Gedichte (1962). Spuren und Linien, Gedichte (1967). Leute bei uns gibts Leute, Texte (1975). Sie schreiben zwischen Goch und Bonn, Anthologie (1975, Peter Hammer-Verlag, als Hrsg., zusammen mit Rolfrafael Schröer). Ohne Erinnerung hat die Zeit kein Gesicht, Gedichte (1997). Das Haus der Kindheit, Gedichte (1999). Kartoffelkrautfeuer, Essays und Reden (1999, Doppel-CD). Sieben Schritte Leben, Neue Lyrik aus NRW (2001, Grupello, hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener). Lesezeichen, Essays, Reden, Rezensionen (2001, Grupello). Paul Karalus, Filmemacher, Erzähler und Poet (2002, Grupello, von Hugo Ernst Käufer).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-1115 © LYRIKwelt