Hugo Carl Jüngst, Foto: privat

Hugo Carl Jüngst zum Text ("Praktisches" Christentum) zum Text (Es geht ein Sehnen...) zum Text (Zweierlei Dinge) zum Text (Träume) zum Text (Abendglocken) Hintergrund-Information: Totenmaske von Hugo Carl Jüngst Hintergrund-Information: Leseprobe aus: Schule und Elternhaus (1924-1938), Porträt einer illustrierten Ratgeber-, Unterhaltungs- und Versicherungszeitschrift von Alexander Hesse, 2011, edition lumière Hintergrund-Information: Über Hugo Carl Jüngst

*7.November 1871 in Essen, +1942 in Berlin

Stationen u.a.: Sohn eines Konditors. Besucht das Lehrerseminar in Rheydt und wird Lehrer in Homberg. Journalist in Berlin bei der Zeitschrift "Die Zeit". 1898/99 gründet er in Dresden seine erste Zeitschrift "Deutsche Literatur- und Kunstzeitung". Nachfolgend gründete er "Zeitschwingen". Ebenfalls in Dresden gründet er 1910 die Zeitschrift "Schule und Elternhaus", die ab 1924 erfolgreich weitergeführt wurde. 1911-14 Lektor in Berlin. Landsturm im 1. Weltkrieg. Nach dem Krieg kommt er nach Hagen. Hier gründet er den kleinen Verlag "Literarische Anstalt Hagen i./W." Er betreibt eine Druckerei und ist Redakteur bei verschiedenen Zeitungen. 1926 Übersiedlung nach Berlin. Demütigungen durch die NS-Machthaber.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nach ihm wird 1979 ein Literaturpreis, die "Hugo-Carl-Jüngst-Medaille für fortschrittliche Literatur", benannt. Erster Preisträger ist Alfred Müller-Felsenburg.

Veröffentlichungen (Auswahl): Herzblut, Gedichte (1892). Seelenaccorde, Neue Gedichte (1896). Sudermann oder Liliencron, Sozialkritik (1899). Die Furcht vor dem Kinde, Ein modernes Scherbengericht (1902, Seemann). Flammenzeichen, Gedichte (1903/1913, Literarische Anstalt Hagen i./W./1978, Reprint bei Gey). Der Sturz Haeckels - Eine Abrechnung (1910, Vogler). Der Weltkrieg und die deutsche Kultur (1915). Land der Heimat, Land der Berge (1918, Literarische Anstalt Hagen i./W.). Literatur, Presse und das deutsche Volkstum (1918, Literarische Anstalt Hagen i./W.). Deutsche Dichtergabe (1919, als. Hrsg.). Abendglocken, Gedichte (1921, Literarische Anstalt Hagen i./W.).

Sekundärliteratur (Auswahl): Schule und Elternhaus (1924-1938), Porträt einer illustrierten Ratgeber-, Unterhaltungs- und Versicherungszeitschrift (2011, edition lumière, von Alexander Hesse).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-1212 © LYRIKwelt