Friedrich Georg Jünger, Leben und Werk (2007, Karolinger Verlag, von Andreas Geyer)Friedrich Georg Jünger zum Text (Wasserspiele)

*1.September 1898 in Hannover, +20.Juli 1977 in Überlingen/Baden-Württemberg

Stationen u.a.: Sohn eines Apothekers. Bruder von Ernst Jünger. Soldat im 1. Weltkrieg. Studium Jura und Kameralwissenschaften in Leipzig und Halle/Saale. 1923 Promotion. Gefährliche Nähe zum Nationalsozialismus. Folgt 1928 seinem Bruder nach Berlin. Kommt 1942 nach Überlingen am Bodensee. Beginn der Zusammenarbeit mit Martin Heidegger.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste (1950). Immermann-Preis der Stadt Düsseldorf (1952). Bodensee-Literaturpreis der Stadt Überlingen (1955). Literaturpreis des Kulturkreises im BDI (1956). Ehrendoktorwürde der Universität Freiburg im Breisgau (1958). Wilhelm Raabe-Preis der Stadt Braunschweig (1958). Großer Preis für Literatur des Landes NRW (1960). Bundesverdienstkreuz (1963).

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Aufmarsch des Nationalismus (1926/2010). Der verkleidete Theseus, Lustspiel (1934). Gedichte (1934). Der Krieg, Gedichte (1936). Über das Komische (1936). Der Taurus, Gedichte (1937). Der Missouri, Gedichte (1940, Verlag Klostermann). Briefe aus Mondello (1943). Wanderungen auf Rhodos (1943). Griechische Götter (1943). Die Titanen (1944). Der Westwind, Gedichte (1946). Die Perfektion der Technik (1946, Hanseatische Verlagsanstalt). Die Silberdistelklause, Gedichte (1947). Das Weinberghaus, Gedichte (1947). Die Perlenschnur, Gedichte (1947). Orient und Okzident, Essays (1948). Gedanken und Merkzeichen, Aphorismen (1949). Gedichte (1949). Nietzsche (1949). Maschine und Eigentum (1949) Dalmatinische Nacht, Erzählungen (1950). Grüne Zweige, Erinnerungsbuch (1951). Rhythmus und Sprache im deutschen Gedicht (1952). Iris im Wind, Gedichte (1952). Die Pfauen und andere Erzählungen (1952). Die morgenländische Stadt, Gedichte (1952). Die Spiele, Ein Schlüssel zu ihrer Bedeutung (1953). Sprache und Kalkül (1953). Der erste Gang, Roman (1954). Gedanken und Merkzeichen, Aphorismensammlung (1954). Der weiße Hase, Erzählungen (1955). Schwarzer Fluß und windweißer Wald, Gedichte (1955). Zwei Schwestern, Roman (1956). Gedächtnis und Erinnerung (1957). Spiegel der Jahre, Erinnerungen (1958). Kreuzwege, Erzählungen (1961). Sprache und Denken (1962). Wiederkehr, Erzählungen (1965). Es pocht an der Tür, Gedichte (1968). Die vollendete Schöpfung. Natur oder Naturwissenschaft?, Studie (1969). Laura und andere Erzählungen (1970). Der Arzt und seine Zeit (1970). Heinrich March, Roman (1979). Homers Odyssee (1979). Im tiefen Granit, Nachgelassene Gedichte (1983).

Sekundärliteratur (Auswahl): Leben und Werk (2007, Karolinger Verlag, von Andreas Geyer).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0909-0513 © LYRIKwelt