Hendrik Ibsen, Aufnahme von 1899, Fotograf unbekannt, aus Privatsammlung; Copyright: foto-poklekowski Doris Poklekowski

Henrik Ibsen
Foto: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Henrik Ibsen zum Text (aus:Peer Gynt) zum Text (Der Eidervogel)
(Henrik Johan Ibsen)

*20.März 1828 in Skien/Norwegen, +23.Mai 1906 in Kristiana/Oslo/Norwegen

Stationen u.a.: Norwegischer Dichter und Dramatiker. Sohn eines Kaufmanns. 1840-50 Apotheker. 1850 Stud. med. in Oslo. Starkes politisches Engagement. Freundschaft mit Björnson. 1851-62 Künstlerischer Leiter des Theaters in Bergen. 1852 Studienreise nach Dresden. 1857-62 Direktor des "Norske Teatret" in Oslo. 1858 Heirat mit Susannah Thoresen. 1864-91 Rom, Dresden, München. Gehört zum Münchner Dichterkreis "Krokodil".

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Stipendium für eine Auslands-Studienreise (1864).

Veröffentlichungen (Auswahl): Das Hünengrab (1850). Catilina, Drama (1850). Die Johannisnacht (1853). Frau Inger auf Ostrat, Drama (1855/1877). Die Helgen auf Helgenland (1858). Komödie der Liebe (1862). Brand (1866). Peer Gynt, Dramatisches Gedicht (1867/1881). Gedichte (1871). Stützen der Gesellschaft, Kömödie (1877/1878). Nora oder ein Puppenheim, Drama (1879/1880). Gespenster, Drama (1881/1884). Der Volksfeind, Komödie (1882/1883). Die Wildente, Drama (1884/1888). Rosmersholm, Drama (1886/1887). Die Frau vom Meer, Drama (1888/1889). Hedda Gabler, Drama (1890/1891). Baumeister Solness, Tragödie (1892/1893). Klein Eyolf (1894). John Gabriel Borkman (1896). Wenn wir Toten erwachen, Trauerspiel (1899/1900).

Sekundärliteratur (Auswahl): Henrik Ibsen, Die Literatur. Sammlung illustrierter Einzeldarstellungen (1900, von Georg Brandes).

Buchbestellung I home I e-mail 1002-0715 © LYRIKwelt