Christian Friedrich Hunold, © Foto: wikipedia.org (hf1012)Christian Friedrich Hunold zum Text (Der Dame Diener) zum Text (aus:Satyrischer Roman)
(Menantes)

*29.September 1680 in Wandersleben, +6.August 1721 in Halle/Saale

Stationen u.a.: Ab dem 11. Lebensjahr Vollwaise. 1698-1700 Studium Jura in Jena. Geht nach Hamburg. Wählt ab 1700 das Pseudonym Menantes. Bekennt sich zum bedeutendsten Vertreter der Zweiten Schlesischen Dichterschule, D. C. von Lohenstein sowie zum berühmten Philosophen der Frühaufklärung, Ch. Thomasius. Ab 1708 Vorlesungen in Halle/Saale. 1714 Promotion zum Dr. jur. an der Universität von Halle. 1714 Heirat.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Libretto, Fachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Die galante und verliebte Welt, Roman (1700/1988, Faksimile, hrsg. von Hans Wagener). Nebucadnezar, Oper (1704). Der Europäischen Höfe, Liebes- und Helden-Geschichte (1705/1978, Faksimile, hrsg. von Hans Wagener). Satyrischer Roman der galanten Welt zur vergnügten Curiosite, ans Licht gestellt von Menantes (1706/2005, Faksimile, hrsg. von Hans Wagener). Ich siebenhändiger Mann, Erotische Gedichte und Geschichten (2006, quartus-Verlag, hrsg. von Jens-Fietje Dwars).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0206-1015 © LYRIKwelt