Hugo von Hofmannsthal, 1893, Foto: wikipedia.org (hf1107)Hugo von Hofmannsthal zum Text (Ballade des äußeren Lebens) zum Text (Harlekin) zum Text (Reiselied)

*1.Februar 1874 in Wien/Österreich, +15.Juli 1929 in Rodaun bei Wien

Stationen u.a.: Sohn eines Bankiers. Ab 1892 Studium Jura und Romanistik. 1898 Promotion Dr. phil. 1894-95 Militärdienst und politische Mission im 1. Weltkrieg. Bekanntschaft mit Stefan George. Er gehört mit Arthur Schnitzler dem Kreis der "Wiener Moderen" an. Schreibt anfänglich unter dem Pseudonym Theophil Morren. 1901 Habilitation. 1901 Heirat. 1906 Zusammenarbeit mit Richard Strauss, der seine Operntexte vertont. Mitbegründer der Salzburger Festspiele.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Essay, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Gestern, Drama (1891). Der Tod des Tizian, Drama (1892). Der Thor und der Tod, Theaterstück (1893). Frau im Fenster, Drama (1898). Das Bergwerk zu Falun, Drama (1899). Der Rosenkavalier, musikalische Komödie (1911). Jedermann, Spiel (1911). Ariadne auf Naxos, Oper (1912). Die Frau ohne Schatten, Erzählung (1919). Der Turm, Trauerspiel (1920). Der Schwierige, Lustspiel (1921). Der Unbestechliche, Komödie (1923). Sämtliche Werke XXV,2:Operndichtungen3.2 (2001, Insel, hrsg. von Ingeborg Beyer-Ahlert).

Sekundärliteratur (Auswahl): Hofmannsthal, Ein moderner Dichter unter den Philologen (2001, Wallstein-Verlag, hrsg. von Christoph König). Brief des Lords Chandos an Francis Bacon mit einem Fax aus der Zukunft an Lord Chandos von Durs Grünbein (2002, Agora-Verlag, hrsg. von Manfred Schlösser).

Buchbestellung I home I e-mail 0700-0213 © LYRIKwelt