Heinrich Hoffmann

Heinrich Hoffmann zum Text (Die Geschichte vom fliegenden Robert) zum Text (Wie der Teufel den Schwanz verlor) Hintergrund-Information: Zum 200. Geburtstag von Heinrich Hoffmann

*13.Juni 1809 in Frankfurt/Main, +20.September 1894 in Frankfurt/Main

Stationen u.a.: 1829-32 Medizinstudium an der Universität Heidelberg. 1832-33 Studium der klinischen Medizin an der Universität Halle. 1833 Promotion. 1833- 34 Studienaufenthalte in Pariser Hospitälern. Ab 1835 praktischer Arzt in Frankfurt-Sachsenhausen. 1840 Heirat mit Therese Donner. 1844 Anatom am Senckenbergischen Institut. Gastredner bei der Einweihung des Goethe-Denkmals. 1848 Mitglied im Vorparlament. Ab 1851 Ärztlicher Leiter der "Anstalt für Irre und Epileptische" in Frankfurt.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Theaterstück

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Das Breviarium der Ehe (1833). Gedichte (1842). Die Mondzügler, Theaterstück (1843). Struwwelpeter, Kinderbuch (1845). Heulerspiegel, Satire (1849). König Nußknacker und der arme Reinhold (1851). Bastian der Faulpelz (1854). Im Himmel und auf der Erde, Herzliches und Scherzliches aus der Kinderwelt (1857). Allerseelen-Büchlein, Eine humoristische Friedhofsanthologie (1858). Der Badeort Salzloch, Satire (1860). Ein Liederbuch für Naturforscher und Ärzte (1867). Prinz Grünewald und Perlenfein mit ihrem lieben Eselein (1871). Auf heiteren Pfaden, Gesammelte Gedichte (1873).

Buchbestellung I home I e-mail 0501-0814 © LYRIKwelt

Hans Guck in die Luft

 

Wenn der Hans zur Schule ging,
Stets sein Blick am Himmel hing.
Nach den Dächern, Wolken, Schwalben
Schaut er aufwärts allenthalben:
Vor die eignen Füße dicht,
Ja, da sah der Bursche nicht,
Also daß ein jeder ruft:
"Seht den Hans Guck-in-die-Luft!"

 

Kam ein Hund daher gerannt;
Hänslein blickte unverwandt
In die Luft.
Niemand ruft:
"Hans gib acht, der Hund ist nah!"
Was geschah?
Bauz! Perdauz! - da liegen zwei!
Hund und Hänschen nebenbei.

 

Einst ging er an Ufers Rand
Mit der Mappe in der Hand.
Nach dem blauen Himmel hoch
Sah er, wo die Schwalbe flog,
Also daß er kerzengrad
Immer mehr zum Flusse trat.
 
Und die Fischlein in der Reih'
Sind erstaunt sehr, alle drei.

Noch ein Schritt! und plumbs! der Hans
Stürzt hinab kopfüber ganz! -
 

Die drei Fischlein sehr erschreckt
Haben sich sogleich versteckt.

Doch zum Glück da kommen zwei
Männer aus der Näh' herbei,
Und die haben ihn mit Stangen
Aus dem Wasser aufgefangen