23.5.52 III.Deutscher Schriftstellerkongreß vom 22.-25. Mai 1952 in Berlin. UBz: Stephan Hermlin (links) im Gespräch mit dem türkischen Schriftsteller Nazim Hikmet, Foto: wikipedia.org (hf0313)

 Stephan Hermlin (links) im Gespräch mit dem türkischen Schriftsteller Nazim Hikmet.

Nâzim Hikmet Ran zum Text (Ich liebe dich, wie ich Brot...)

*15.oder 20.Januar oder 20.November 1902 in Thessaloniki/Saloniki, +3.Juni 1963 in Moskau/UdSSR

Stationen u.a.: Sohn einer aristokratischen Familie. Wächst in Istanbul auf. Studium Soziologie und Kunstgeschichte in Moskau. 1921 Flucht in die UdSSR. Wird aus der türkischen Staatsangehörigkeit entlassen. Seit 1924 Mitglied in der illegalen Kommunistischen Partei der Türkei. 1928 und 1933-35 Kerkerhaft in der Türkei. 1936 heiratete er Piraye. Emigriert 1951 nach Moskau.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Eine Reise ohne Rückkehr/Dönüsü Olmayan Yolculu, Gedichte (2001, Dagyeli-Verlag, 2sprachig). Menschenlandschaften. Das schönste Meer ist das noch nicht befahrene (2001, Dagyeli-Verlag). Die Luft ist schwer wie Blei (2001, Dagyeli-Verlag). Gedichte (2002, Ammann - Übertragung Monika Carbe und Wolfgang Riemann). Die Romantiker, Roman (2006, Suhrkamp - Übertragung Hanne Egghardt). Die Namen der Sehnsucht/Hasretlerin Adi, Gedichte, türkisch/deutsch (2008, Ammann, ausgewählt, nachgedichtet und mit einem Nachwort von Gisela Kraft).

Sekundärliteratur (Auswahl): Nâzim Hikmet (1991, Rowohlt, von Dietrich Gronau).

Buchbestellung I home I e-mail 0201-0315 © LYRIKwelt