Gorg Heym, Foto: wikipedia.org (hf1112)Georg Heym zum Text (Der Gott der Stadt) zum Text (Umbra vitae) zum Text (Dionysos) zum Text (Der blaue Schnee) zum Text (Die Stadt)

*30.Oktober 1887 in Hirschberg/Schlesien, +16.Januar 1912 in Berlin

Stationen u.a.: Anwaltssohn. Internat in Neu-Ruppin. 1911 Promotion zum Dr. jur. Beeinflusst von Baudelaire, Rimbaud, Hölderlin. Ertrinkt mit seinem Freund Ernst Balcke beim Schlittschuhlaufen auf der Havel.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Prosa, Theaterstück

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Feldzug nach Sizilien, Drama (1907). Die Hochzeit des Bartolomeo Ruggieri, Drama (1908). Versuch einer neuen Religion (1909). Der ewige Tag, Gedichte (1911, Rowohlt). Der Krieg, Gedichte (1911). Die Stadt, Gedichte (1911). Atlanta oder Die Angst, Tragödie (1911). Umbra vitae, Gedichte (1912, Rowohlt/2009, Reclam). Der Dieb, Eine Gedichte-Auswahl (1995, Martus/2008, Reclam). Marathon Sonette (1914). Gedichte (1999, Suhrkamp). Ich bin von dem grauen Elend zerfressen, Gedichte und Erwiderungen (2012, Lyrikedition 2000).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0413 © LYRIKwelt