Stephan Hermlin, 1993, ©Foto: Frank Hensel

Stephan Hermlin
Foto: Frank Hensel

www.foto-poklekowski.de

23.5.52 III.Deutscher Schriftstellerkongreß vom 22.-25. Mai 1952 in Berlin. UBz: Stephan Hermlin (links) im Gespräch mit dem türkischen Schriftsteller Nazim Hikmet, Foto: wikipedia.org (hf0313)

 Stephan Hermlin (links) im Gespräch mit dem türkischen Schriftsteller Nazim Hikmet.

Stephan Hermlin Hintergrund-Information: Grabstätte von Stephan Hermlin
(Rudolf Leder)

*13.April 1915 in Chemnitz, +6.April 1997 in Berlin

Stationen u.a.: Sohn jüdischer Einwanderer. 1933-36 Druckerlehre. Beteiligt sich am Widerstand. 1936 Emigration. 1945 Rückkehr nach Deutschland. Arbeitet als Rundfunk- und Zeitschriftenredakteur. 1976 Mitinitiator des Protestes gegen die Ausweisung Wolf Biermanns. Ehen u.a. mit Juliette Brandler, Lily Schmaus. 1996 unterstellt der hessische Literaturredakteur Karl Corino Hermlin in einem ZEIT-Artikel und im Anschluss in einem Buch ungerechtfertigte Behauptungen zu seinem Leben.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman, Hörspiel, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Heinrich Heine-Preis des Schutzverbandes Deutscher Autoren (1948). Nationalpreis der DDR (1950+1954). F. C . Weiskopf-Preis (1958). Heinrich Heine-Preis des Kulturministeriums der DDR (1972). Nationalpreis 1. Klasse (1975). Vaterländischer Verdienstorden in Gold (1980).
- Mitglied des Schriftstellerverbands der DDR, der Akademie der Künste der DDR und ab 1976 der Akademie der Künste West-Berlin.

Veröffentlichungen (Auswahl): Zwölf Balladen von den großen Städten (1945, Morgarten Verlag Conzett & Huber). Der Leutnant Yorck von Wartenburg, Erzählung (1946). Die Straßen der Furcht, Gedichte (1946). Reise eines Malers in Paris, Erzählung (1947, Limes-Verlag). Ansichten über einige neue Schriftsteller und Bücher (1947, Limes-Verlag, mit Hans Mayer). Die Zeit der Gemeinsamkeit, Erzählungen (1949, Verlag Volk und Welt). Der Flug der Taube, Gedichte (1952, Verlag Volk und Welt). Gedichte und Prosa (1966, Verlag Klaus Wagenbach). Erzählungen (1966, Aufbau-Verlag). Die Städte, Gedichte (1966, Bechtle). Gedichte (1981, Aufbau-Verlag). Die Argonauten, Erzählung (1974, Kinderbuchverlag). Abendlicht (1979, Verlag Klaus Wagenbach). Lebensfrist, Gesammelte Erzählungen (1987, Verlag Klaus Wagenbach). In den Kämpfen dieser Zeit, Reden, Gespräche (1995, Verlag Klaus Wagenbach). Entscheidungen, Sämtliche Erzählungen (1995, Verlag Klaus Wagenbach).

Sekundärliteratur (Auswahl): Stephan Hermlin (1985, Volk und Wissen/1985, Verlag Das Europ. Buch, von Silvia Schlenstedt). Außen Marmor, innen Gips, Die Legenden des Stephan Hermlin (1996, Econ Verlag, von Karl Corino).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0304-0315 © LYRIKwel