Martin Heidegger, Monographie, 2005, Rowohlt, von Manfred Geier).Martin Heidegger

*26.September 1889 in Meßkirch, +26.Mai 1976 in Freiburg im Breisgau/Baden-Württemberg

Stationen u.a.: Sohn eines Küfermeisters. Philosoph. 1912 Promotion. 1915 Habilitation. 1917 Heirat mit Elfride Petri. Ab 1923 Professor in Marburg. 1925 Liebesbeziehung zu Hannah Arendt. 1933 Rektor an der Universität  Freiburg. Gefährliche Nähe zum Nationalsozialismus. Reisen nach Italien und Griechenland.1955-73 seminaristische Zusammenarbeit mit René Char. Lebt viele Jahre in Todtnauberg im Schwarzwald. 1967 besucht ihn dort auch Paul Celan.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Ehrenbürgerwürde von Meßkirch (1959). Johann-Peter Hebel-Preis (1960).

Veröffentlichungen (Auswahl): Sein und die Zeit (1927/2006, Niemeyer Verlag). Kant und das Problem der Metaphysik (1929/1998, Klostermann). Was ist Metaphysik (1929/30). Vom Wesen des Grundes (1995, Klostermann). Holzwege (1935-46/2003, Klostermann). Der Ursprung des Kunstwerkes (1986, Reclam). Briefwechsel 1959-77:Martin Heidegger, Imma von Bodmersdorf, (2000, Klett-Cotta, hrsg. von Bruno Pieger). Mein liebes Seelchen!, Briefe Martin Heideggers an seine Frau Elfriede (2005, DVA, hrsg. von Gertraud Heidegger). Hannah Arendt und Martin Heidegger, Geschichte einer Liebe (2006, Piper, hrsg. von Antonia Grunenberg). Gelassenheit (2008, Klett-Cotta).

Sekundärliteratur (Auswahl): Über Heidegger (2001, Beck, von Günther Anders). Martin Heidegger, Monographie (2005, Rowohlt, von Manfred Geier).

Buchbestellung I home I e-mail 0702-0513 © LYRIKwelt