Peter Hacks, Foto:ADN-ZB-Stark-2.12.76 Berlin: Peter Hacks, Schriftsteller/www.wikipedia.org (hf0609)Peter Hacks Hintergrund-Information: Zum 80.Geburtstag von Peter Hacks

*21.März 1928 in Breslau, +28.August 2003 in Groß-Machnow bei Berlin

Stationen u.a.: Sohn eines Rechtsanwalts. Wächst im Ruhrgebiet auf. Ab 1946 in Dachau. Studium Philosophie, Soziologie, Germanistik, Theaterwissenschaften in München. 1951 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über das "Theaterstück des Biedermeier". Als freier Schriftsteller enge Zusammenarbeit und Freundschaft mit James Krüss. Heirat mit der Schriftstellerin Anna Elisabeth Wiede. Übersiedelt 1955 in die DDR. 1960-63 Dramaturg am Deutschen Theater. 1976 begrüßt er die Ausbürgerung von Wolf Biermann in einem Artikel in der "Weltbühne". Lebenslange Freundschaft mit André Müller sen.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Kinderbuch, Roman, Theaterstück, Hörspiel, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Preis für junge Autoren (1954). Dramatikerpreis der Stadt München (1954). Lessing-Preis der DDR (1956). F.-C. Weiskopf-Preis (1965). Kritikerpreis der BRDeutschland (1971). Nationalpreis 2. Klasse der DDR (1974). Nationalpreis 1. Klasse (1977). Heinrich Mann-Preis (1981). Alex Wedding-Preis (1993). Deutscher Jugendliteraturpreis (1998).
- Seit 1964 Mitglied im P.E.N.-Zentrum der DDR, 1972-91 Mitglied der Akademie der Künste der DDR.

Veröffentlichungen (Auswahl): Das Volksbuch vom Herzog Ernst, Theaterstück (1953/1967, UA Mannheim). Eröffnung des indischen Zeitalters, Theaterstück (1954/1955, UA München). Das Windloch, Kindermärchen (1956). Die Schlacht bei Lobositz, Theaterstück (1956, Berlin). Der Müller von Sanssouci, Theaterstück (1957/1958, UA Berlin). Die Kindermörderin, Theaterstück (1957/1959, UA Wuppertal). Ekbal oder Eine Theaterreise nach Babylon, Erzählung (1961). Das Turmverlies, Kindermärchen (1961). Die Sorgen und die Macht, Theaterstück (1963, Berlin). Der Schuhu und die fliegende Prinzessin, Erzählung (1963). Der Flohmarkt, Kindergedichte (1964). Moritz Tassow, Theaterstück (1964/1965, UA Berlin). Amphitryon, Theaterstück (1967/1968, UA Göttingen). Die Sonne, Kindergedichte (1974). Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern, Theaterstück (1975). Ein Gespräch im Hause Stein über den abwesenden Herrn von Goethe, Theaterstück (1974/1976). Onkel Mo, Kindermärchen (1981). Magister Knauerhase, Erzählung (1982). Liebkind im Vogelnest, Kinderroman (1984). Die Gedichte, Sammlung (1988/2000). Zur Romantik, Essay (1989). Der Maler des Königs (1991). Die Gräfin Pappel, Erzählung (1992). Der Geldgott, Parabel (1993). Prinz Telemach und sein Lehrer Mentor, Kinderroman (1993). Der Bär auf dem Försterball, Kinderbuch. Das musikalische Nashorn, Kinderbuch. Tamerlan, Gedichte aus der DDR (2002).

Sekundärliteratur (Auswahl): Gott hält viel aus, 200 Anekdoten über Peter Hacks. (2009, Eulenspiegel-Verlag, von André Müller sen.). Peter Hacks.Verehrter Kollege, Briefe an Schriftsteller, Berlin: Eulenspiegel 2006, Eulenspiegel Verlag, hrsg. von Rainer Kirsch). In Sachen Peter Hacks, Studien und Kritiken aus zwei Jahrzehnten (2011, VAT, von Bernd Leistner).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0303-0617 © LYRIKwelt