Im Machtgehege VI von Michael Guttenbrunner, 2002, RimbaudMichael Guttenbrunner

*7.September 1919 in Althofen bei Klagenfurt/Kärnten/Österreich, +13.Mai 2004 in Wien/Österreich

Stationen u.a.: Sohn eines Pferdeknechts. Wird 1935-38 politisch verfolgt und verhaftet. 1940 Wehrmacht. 1944 wegen Widerstands zum Tode verurteilt und zur "Frontbewährung" begnadigt. Lebt seit 1954 in Wien. 1964-66 Mitherausgeber der Zeitschrift "Alleingang". 1966-78 Mitherausgeber der Zeitschrift "Das Ziegeneuter". Seit 1959 verheiratet mit Maria Zuckmayer-Guttenbrunner, der Tochter von Carl Zuckmayer. Verstirbt an einer Lungenentzündung.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Drehbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Georg Trakl-Preis für Lyrik und Übersetzung (1954). Österreichischer Staatspreis für Lyrik (1966). Kulturpreis des Landes Kärnten (1987). Ehrendoktorwürde der Universität Klagenfurt (1994). Theodor Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und Exil (2004). Lyrikpreis des Liechtensteiner P.E.N. (2004).

Veröffentlichungen (Auswahl): Schwarze Ruten, Gedichte (1947/2004, Rimbaud-Verlag). Opferholz, Gedichte (1959). Die lange Zeit, Gedichte (1965). Der Abstieg, Gedichte (1975, Rimbaud-Verlag). Lichtvergeudung, Gedichte (1995, Rimbaud). Spuren und Überbleibsel, Prosa (2001, Rimbaud-Verlag). Im Machtgehege V, Prosa (2001, Rimbaud-Verlag). Ungereimte Gedichte "1950", Gedichte (2002, Rimbaud-Verlag). Im Machtgehege VI, Prosa (2002, Rimbaud-Verlag). Wortwerkstätten Michael Guttenbrunners, Fotos und Texte, mit ausgewählter Prosa aus dem Nachlass (2009, Löcker, von Richard Wall).

Sekundärliteratur (Auswahl): Wege ins Ungereimte, Zur Lyrik Michael Guttenbrunners (2005, Rimbaud-Verlag, hrsg. von Christian Teissl).

Buchbestellung I home I e-mail 0301-0212 © LYRIKwelt