Andreas Gryphius (hf0510)

Andreas Gryphius zum Text (An die Welt) zum Text (Tränen des Vaterlandes) zum Text (Menschliches Elend)
(Andreas Greif)

*2.Oktober 1616 in Glogau/Schlesien, +16.Juli 1664 in Glogau/Schlesien

Stationen u.a.: Sohn eines evangelischen Diakons. Schwere Kindheit während des 30jährigen Krieges. 1631 Gymnasium Görlitz. 1738 Sprachenstudium in Leyden. Er beherrscht ca.10 Sprachen. 1644 Reisen nach Den Haag, Paris, Marseille, Florenz, Rom, Venedig, Straßburg.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Drama, Lustspiel

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Son- und Feyrtags-Sonnete (1639). Teutsche Reim-Gedichte (1650). Deutscher Gedichte Erster Theil (1657). Absurda Comica oder Herr Peter Squentz, Komödie (1658). Horribilicribrifax, Komödie (1663). Gedichte in Auswahl (1972, Verlag Brachmann/Edition dies diem docet, ausgewählt und hrsg. J. L. Brachmann).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0416 © LYRIKwelt