Harald Gröhler, Foto: wikipedia.org (hf0217)Harald Gröhler zum Text (Das Land, aus dem ich heraus muss)

*1938 in Hirschbergf/Schlesien, lebt und arbeitet in Köln/Nordrhein-Westfalen und Berlin

Stationen u.a.: Studium Psychologie, Philosophie und Geschichte in Göttingen. Arbeitet als freier Literaturkritiker und Pressefotograf. 1972-74 betreibt er die „gruppe intermedia“. 1976-84 ist er  Vorstandsmitglied der „Literarischen Gesellschaft Köln“. 1976 Gastprofessor in Texas und New Mexico. Gründungsmitglied des Literaturhauses Köln und des Autorenkreises historischer Roman Quo vadis. 1960-90 lebt er nur in Köln

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Erzählung, Roman, Theaterstück, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literatur-Förder-Stipendium der Stadt Köln (1974/75). Wohnstipendium Atelierhaus Worpswede (1974/75). 1. Preis, Sparte Lyrik, im lit. Wettbewerb „Köln am Dom“ (1980). Literarischer Pate des Literaturpreisträgers der Stadt Bergkamen (1986). Preis im Deutschlandpolitischen Literaturwettbewerb des Landes Niedersachsen (1986). Verdienstorden der BRDeutschland (1991). Stadtschreiber von Minden (2001). Aufenthaltsstipendium Schloss Wiepersdorf; (1992).Mindener Stadtschreiber (2001).  Inge Czernik-Förderpreis für Lyrik (2010).
- Mitglied des PEN-Zentrums Deutschland,
der französ. Union des poètes & Cie, des Autorenkreises Rhein-Erft, der Deutschen Gesellschaft für Philosophie, in der europäischen Autorenvereinigung "DIE KOGGE", im VS, des Autorenkreises Plesse und des Wangener Kreises (Ges. für Lit. u. Kunst).

Veröffentlichungen (Auswahl): Geschichten mit Kindern und ohne (1981, Edition bei Schneekluth). Rot, Roman (1984, Schneekluth). Das verdoppelte Diesseits, Gedichte (1991, Radius). Tetzner, Novelle (1992, Radius-Verlag). Die Ville, Ein Gedicht und seine Reise von 1956 bis 1996 (1996, Landpresse Verlag, mit 19 farbigen ganzseitigen Aquarell-Illustrationen von Ekkehard Drefke). Das Mineral der Romantiker, Gedichte und ihre Ursprungstexte (1997, Corvinus Presse). Ausfahrten mit der Chaise, Eine Novelle auf Goethe (1999, Corvinus Presse). Die Ville, Gedichte (2001). Aussetzen der Maschine. drive, Zwei Stücke (2001, Teiresias Verlag). Wortheimat, Gedichte (2010, Edition L im Czernik-Verlag). Mitlesebuch 122, Gedichte (2014, Aphaia Verlag). Der Sprung durch den Teich, Die Metaphysik der Gedicht (2015, Pop Verlag). Eine Selbstmörderin, 10 Erzählungen deutsch und polnisch (2015, in den Verlagen ATUT und Neisse Verlag). Inside Intelligence, Der BND und das Netz der westlichen großen Geheimdienste (2015, Verlag Neuer Weg). Niemals sterben. Ewig leben, Memorial zu Kölner Mitgliedern des Verbands Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (2016, Verlag Literatur Atelier, zusammen mit Anne Jüssen).

Buchbestellung I home I e-mail* 1000-0717 © LYRIKwelt