Gebrüder Grimm-Briefmarke, Bundespost 1959 (hf0512)Jacob Grimm, 1860 , Foto: Franz Hanfstaengl/wikipedia.org (hf0512)Jacob Ludwig Karl Grimm zum Text (Daumesdick) zum Text (Die Rübe)

*4.Januar 1785 in Hanau, +20.September 1863 in Berlin

Stationen u.a.: Sohn eines Juristen. Märchensammler. Bruder von Wilhelm Karl Grimm. Seit 1830 Professor in Göttingen. Wird 1837 wegen seines politischen Engagements aus dem Staatsdienst entlassen und des Landes verwiesen.

Arbeitsgebiete: Märchen, Erzählung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Kinder- und Hausmärchen, 2-bängig. Rotkäppchen, Märchen (2001, Hanser). Deutsches Wörterbuch (2004, Hirzel-Verlag/dtv).

Sekundärliteratur (Auswahl): Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm mit Theodor Georg von Karajan, Wilhelm Wackernagel, Johann Hugo Wyttenbach und Julius Zacher, Briefwechsel der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm. Kritische Ausgabe in Einzelbänden. Bd. 4. (2009, hrsg. von Wolfgang Höppner, Michael Gebhardt, Jens Haustein, Jürgen Jaehrling). Der digitale Grimm, 2 CD-Roms (2001, Verlag Zweitausendeins, mit Beiträgen von K. Gärtner, H. Schmidt, E. Bonk, H.-W. Bartz, Th. Burch, R. Christmann, V. Hildenbrandt, Th. Schares, K. Wegge und M. Weinmann, kostenlos im Netz unter www.grimmnetz.de, www.dwb.uni-trier.de). Die Brüder Grimm, Eine Biografie (2009, Rowohlt, von Steffen Martus).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-0216 © LYRIKwelt