Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen, ch (0804)

Hans Jakob Christoph von Grimmelshausen zum Text (Lied des Einsiedels)
(Johannes Jacob Christoph von Grimmelshausen)

*um 1622 in Gelnhausen/Hessen, +17.August 1676 in Renchen/Baden

Stationen u.a.: Sohn eines protestantischen Gastwirts und Bäckers. 1635, während des Dreißigjährigen Krieges Gefangenschaft und zum Söldnerdienst verpflichtet. 1636-38 bei der schwedischen Armee in Westfalen. 1638 in der Armee des Grafen von Götz. 1639-48 in Offenburg/Baden beim Regiment des Freiherrn von Schauenburg. Ab 1643 Regimentsschreiber. 1648/49 Regimentssekretär. Konvertiert am Kriegsende zum Katholizismus. 1649 Heirat mit Katharina Henninger in Offenburg. Verwalter der Schauenburgschen Güter in Gaisbach/Renchtal. Burgvogt auf Schloss Ullenburg/Gaisbach. 1665-67 Wirt des "Silbernen Stern" in Gaisbach. Ab 1667 Schultheiß in Renchen.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Satire,  Kalender- und Anekdotengeschichte

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Historie vom keuschen Joseph, Roman (1667). Der abenteuerliche Simplicissimus Teutsch, Roman (1667-1669/2009, Eichborn). Ewig währender Kalender (1670). Trutz Simplex... Oder Lebensbeschreibung der Ertzbetrügerin und Landstörtzerin Courache (1670). Simplicissimus Teutsch (2005, Deutscher Klassiker Verlag, hrsg. Dieter Breuer).

Sekundärliteratur (Auswahl): Johann Jakob Christoph von Grimmelshausen in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten (1978, Rowohlt, von Curt Hohoff). Grimmelshausen, An- und Absichten eines vormodernen Modernen (2008, Manutius, hrsg. von Wilhelm Kühlmann).

Buchbestellung I home I e-mail 0701-1215 © LYRIKwelt