Nordahl Grieg
(Johan Nordahl Brun Grieg)

*1.November 1902 in Bergen/Norwegen, +2.Dezember 1943 in Kleinmachnow bei Berlin

Stationen u.a.: Norwegischer Journalist und Schriftsteller. Philosophie-Studium in Oslo. Bereits als Seemann auf einem Frachter verschiedene europäische Länder. 1927-35 Auslandskorrespondent, u.a. China und Moskau. 1937 ist er Kriegsreporter im spanischen Bürgerkrieg. Als Kriegsberichterstatter der Royal Air Force nahm er an Bombenangriffen auf deutschen Städte teil und stirbt beim Flugzeugabsturz des englischen Bombers.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Drama, Reportage

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Rundt Kap det gode Håp, Gedichte (1922). Skibet gaar videre/Und das Schiff geht weiter, Roman (1923/1965 - Übertragung Gustav Morgenstern). Stene i strømmen, Gedichte (1925). Kinesiske dage, Reisetagebuch (1927). Barabas, Drama (1927). En ung manns kjærlighet, Theaterstück (1927). Vår ære og vår mark (1936). Nederlaget/Die Niederlage, Theaterstück (1937/1947, Henschelverlag). Ung må verden ennu være, Roman (1938). Friheten, Gedichte (1945). Im Konvoi über den Atlantik, Reportagen und Publizistik (1972, Verlag Volk und Welt - Übertragung Rosemarie Paulsen und Lutz Volke).

Sekundärliteratur (Auswahl): Rudolf Nilsen und Nordahl Grieg: Ruf aus Norwegen, Gedichte (1960, Hinstorff-Verlag, ausgewählt und übertragen von Horst Bien und Helmut Stelzig). Til ungdommen, Nordahl Griegs liv (1989, Gyldendal Norsk Forlag, von Edvard Hoem).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0911-1113 © LYRIKwelt