Felix Paul Greve
(Frederick Philip Grove)

*14.Februar 1879 in Radomno/Westpreußen, +19.August 1948 in Simcoe/Ontario/USA

Stationen u.a.: Studium Philologie und Archäologie in Bonn und München. 1907 Heirat mit Else Endell. 1909 reisen sie wegen der drückenden Schulden über Liverpool nach Kanada und in die USA. Hier nimmt er den Namen Frederick Philip Grove an. Arbeitet als Lehrer in Kanada. 1914 Ehe mit Catherine Wiens. 1921 wird er kanadischer Staatsbürger. 1929 Umzug nach Ontario.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Ehrendoktorwürde der Universität of Manitoba (1946). Ehrendoktorwürde der Mount Allison Universität (1946). Governor-General's Award, Kanada (1947).
- Seit 1941 Mitglied der Royal Society of Canada.

Veröffentlichungen (Auswahl): Wanderungen in München, Gedichte (1902). Helena und Damon, Kurzdrama (1902). Maurermeister Ihles Haus (1906). The Turn of the Year (1923). It Needs to be Said (1929). In Search of Myself, Autobiographie (1946).

Sekundärliteratur (Auswahl): Frederick Philip Grove (1945, von Desmond Pacey). Frederick Philip Grove (1988, von Marita Roehl). Felix Paul Greve als Übersetzer von Gide und Wilde (1997, von Beate Hermes). Felix Paul Greve - André Gide, Korrespondenz und Dokumentation (1999, von Klaus Martens).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1216 © LYRIKwelt

Der erste Österreichische Buchpreis geht an die 91-jährige Lyrikerin Friederike Mayröcker. Sie erhielt die mit 20.000 Euro dotierte Auszeichnung Dienstagabend bei der Vergabe im Kasino am Schwarzenbergplatz. Für den besten Debütroman (10.000 Euro) wurde Friederike Gösweiner mit "Traurige Freiheit" ausgezeichnet. Mayröcker, die am 20. Dezember 1924 in Wien geboren wurde und für ihr umfangreiches Werk bereits zahlreiche Auszeichnungen erhielt, wurde ausgewählt "für ein faszinierend freies Spiel der Worte und Assoziationen, für ein Gedankenstöbern, das auf fast schon verstörende Weise wunderschön und gelungen ist", hieß es in der Jurybegründung. Den Preis erhielten Mayröcker und Gösweiner aus den Händen von Kulturminister Thomas Drozda (SPÖ), Hauptverbands-Chef Benedikt Föger sowie AK-Präsident Rudi Kaske. (APA, 8.11.2016) - derstandard.at/2000047198106/Erster-Oesterreichischer-Buchpreis-fuer-Friederike-Mayroecke