Zsuzsanna Gahse, 2004, ©Foto: Marko Lipus

Zsuzsanna Gahse
Foto: Marko Lipus

www.literaturfoto.net

Zsuzsanna Gahse zum Text (aus:durch und durch) Hintergrund-Information: Zsuzsanna Gahse erhielt den Chamisso-Preis

*1946 in Budapest/Ungarn, lebt und arbeitet in Müllheim/Kanton Thurgau/Schweiz

Stationen u.a.: 1956 Flucht der Familie nach Österreich. Wächst in Wien auf. 1996 Bamberger Poetikprofessur. Freie Schriftstellerin.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Essay, Kritik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): aspekte-Literaturpreis (1983). Preis der Stadt Wiesbaden im Rahmen des Ingeborg Bachmann-Preises (1968). Stuttgarter Literaturpreis (1990). Stadtbeobachterin der Stadt Zug/Schweiz (1993/94). Bamberger Poetikprofessur (1996). Bodensee-Literaturpreis (2004). Adelbert von Chamisso-Preis (2006). Johann-Heinrich Voss-Preis (2010).

Veröffentlichungen (Auswahl): Stadt, Land, Fluß, Erzählungen (1988). Hundertundein Stilleben (1991). Essig und Öl (1992, Rotbuch). Übersetzt (1994). Passepartout (1994). Calgary. April 1997 (2000, Verlag Ulrich Keicher). Kellnerroman (2002, Rotbuch). durch und durch, Müllheim/Thur in drei Kapiteln (2004, Edition Korrespondenzen). Instabile Texte, Zu Zweit (2005, Edition Korrespondenzen). Oh, Roman (2007, Edition Korrespondenzen). Klotzkopf, Hausgemachte Fiktionen (2009, Edition Thanhäuser, gemeinsam mit Christian Steinbacher). Donauwürfel (2010, Edition Korrespondenzen).

Buchbestellung I home I e-mail 0402-017 © LYRIKwelt