Werner Fritsch, 2013, Foto: Ekko von Schwichow

Werner Fritsch
Foto: Ekko von Schwichow

www.schwichow.de

Werner Fritsch

*4.Mai 1960 in Waldsassen/Oberpfalz/Bayern, lebt und arbeitet in Hendelmühle/Oberpfalz und Berlin

Stationen u.a.: Studium Philosophie, Germanistik, Völkerkunde in München. 1980-84 Aktionstheater und Perfomances. Herausgeber. 2009 Dozent für Poetik in Frankfurt/Main.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman, Hörspiel, Theaterstück, Libretto, Drehbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Robert Walser-Preis (1987). Preis des Landes Kärnten beim Ingeborg Bachmann-Wettbewerb, Klagenfurt (1987). Rauriser Literaturpreis (1988). Literatur-Förderpreis der Stadt München (1989). Dokumentarfilmpreis der SPD (1990). Hörspielpreis der Kriegsblinden (1993). Bayerische Staatsförderungspreis (1996). Else Lasker-Schüler-Preis (1997, gemeinsam mit Volker Lüdecke). Arno Schmidt-Stipendium 2008 (2007). Ehrengabe der Deutschen Schiller-Stiftung (2014).

Veröffentlichungen (Auswahl): Cherubim, Roman (1987, Suhrkamp). Steinbruch, Prosa+Hörspiel (1989/1990). Fleischwolf, Theaterstück (1992). Isidor Isidor, Hörspiel (1993, SWF). Stechapfel (1995). Allerseelen, Roman (Suhrkamp). Nico-Sphinx aus Eis, Monolog (2005, Suhrkamp). Bring mir den Kopf von Kurt Cobain, Theaterstück (2009). Die Alchemie der Utopie, Poetik-Vorlesung (2009, edition suhrkamp).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0900-0417 © LYRIKwelt