Saul Friedländer, 2007, Foto: Ekko von Schwichow

Saul Friedländer
Foto: Ekko von Schwichow

www.schwichow.de

Saul Friedländer zum Text (aus:Kitsch und Tod) zum Text (aus:Das Dritte Reich und die Juden) Interview mit Saul Friedländer, 2007
(Pavel Paul Friedländer/Friedlander/Friedlaender)

*11.Oktober 1932 in Prag, lebt und arbeitet in Los Angeles/USA

Stationen u.a.: Israelischer Historiker. Lehrt in Genf und Tel Aviv. Professur in Los Angeles.

Arbeitsgebiete: Essay, Aufsatz, Sachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Geschwister-Scholl-Preis der Stadt München (1998). Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Frankfurt/Main (2007). Pulitzer-Preis für Sachbuch (2008).

Veröffentlichungen (Auswahl): Kurt Gerstein oder die Zwiespältigkeit des Guten, Studie (1967/2007, Beck - Übertragung Jutta und Theodor Knust). Wenn die Erinnerung kommt (1978 - Übertragung Helgard Oestreich/2007, Beck, CD). Kitsch und Tod, Essay (1982/2007, S. Fischer - Übertragung Michael Grendacher). Das Dritte Reich und die Juden (2007, Beck - Übertragung Martin Pfeiffer). Nachdenken über den Holocaust, Aufsätze (2007, Beck). Den Holocaust beschreiben, Vorträge (2007, Wallstein Verlag). Franz Kafka (2012, Beck - Übertragung Martin Pfeiffer). Wohin die Erinnerung führt, Mein Leben (2016, Beck - Übertragung Ruth Keen und Erhard Stölting).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0807-0317 © LYRIKwelt