Theodor Fontane, Foto (A): wikipedia.org (hf0907)

Theodor Fontane

Theodor Fontane zum Text (Herr von Ribbeck...) zum Text (John Maynard) zum Text (Archibald Douglas) zum Text (An Emilie) zum Text (Schloss Stechlin)

*30.Dezember 1819 in Neuruppin, +20.September 1898 in Berlin

Stationen u.a.: Stammt aus einer preußischen Hugenottenfamilie. Gymnasium. Gewerbeschule. 1836-40 Apothekerlehrling. Soldat. Urlaubsreise nach England. 1847 Pharmazeutenexamen. 1849-59 freier Mitarbeiter im Büro eines Ministeriums. 1855-59 Korrespondent in England. 1860-70 Redakteur. Ab 1862 Wanderungen durch die Mark Brandenburg. Kriegsberichterstatter. 1870-89 Theaterkritiker bei der "Vossischen Zeitung". Reisen durch Frankreich und Italien. 1876 kurzfristig Sekretär der Akademie der Künste Berlin. Freier Schriftsteller.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Schiller-Preis (1891). Ehrendoktorwürde der Universität Berlin (1894).

Veröffentlichungen (Auswahl): Ein Sommer in London, Prosa (1854). Jenseits des Tweed, Bilder und Briefe aus Schottland (1860). Wanderungen durch die Mark Brandenburg (1862-82). Vor dem Sturm, Roman (1878). Grete Minde, Roman (1880). Ellernklipp, Prosa (1881). L'Adultera, Novelle (1882). Schach von Wuthernow, Erzählung (1883). Graf Petöfy, Roman (1884). Unterm Birnbaum, Roman (1885). Cécile, Roman (1887). Irrungen, Wirrungen, Roman (1888). Stine, Roman (1890). Unwiederbringlich, Roman (1891). Frau Jenny Treibel, Roman (1892). Meine Kinderjahre, autobiographischer Roman (1894). Effi Briest, Roman (1895). Die Poggenpuhls, Roman (1896). Der Stechlin, Roman (1899/1998, Büchergilde Gutenberg). Die Reisetagebücher, Große Brandenburger Ausgabe (1995/2012, Aufbau Verlag, hrsg. von Gotthard Erler und Christine Hehle). Frühe Erzählungen, Große Brandenburger Ausgabe (2002, Aufbau Verlag, hrsg. von Tobias Witt).

Sekundärliteratur (Auswahl): Fontane oder Die Kunst zu leben (1939, von Ludwig Reiners). Theodor Fontane (1940, von Heinrich Wolfgang Seidel). Formen des Realismus-Theodor Fontane (1964, von Peter Demetz). Vater und Tochter, Erkundung einer erotisierten Beziehung in Leben und Werk Theodor Fontanes (1996, von Regina Dieterle). Theodor Fontane, Literarisches Portrait (1978, von Hans Scholz). Die Tochter, Das Leben der Martha Fontane (2006, Hanser, von Regina Dieterle). Fontane-Handbuch (2000, Kröner Verlag, hrsg. von Christian Grawe und Helmuth Nürnberger). Theodor Fontane im literarischen Leben, Zeitungen und Zeitschriften, Verlage und Vereine (2000, Walter de Gruyter Verlag, hrsg. von Roland Berbig, unter Mitarbeit von Bettina Hartz).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0916 © LYRIKwelt