Lion Feuchtwanger, ch

Lion Feuchtwanger, Bographie von Wilhelm von Sternburg, 2014, AufbauLion Feuchtwanger
(Jakob Löw Feuchtwanger)

*7.Juli 1884 in München, +21.Dezember 1958 in Pacific Palisades/Los Angeles/USA

Stationen u.a.: Sohn eines Fabrikanten. Studium der Philologie und Philosophie in München und Berlin. 1907 Promotion zum Dr. phil. 1908 Gründung der Kulturzeitschrift "Der Spiegel". Theaterkritiker. 1914 in Tunis interniert. Flucht nach Deutschland. Teilnahme an der November-Revolution. 1927 Berlin. Wird 1933 ausgebürgert und geht von 1933-40 Sanary-sur-Mer/Südfrankreich. 1934 Mitbegründer des Deutschen Exil-PEN. 1937 Reise in die Sowjetunion. 1936-39 zusammen mit Brecht und Bredel Mitherausgeber der Moskauer Zeitschrift "Das Wort". 1940 Internierung in Frankreich. Flucht über Portugal in die USA. 2001 Gründung der "International Feuchtwanger Society" in der Villa Aurora in Pacific Palisades/Kalifornien/USA.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Erzählung, Roman, Drama, Rezension

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nationalpreis der DDR (1953). Münchner Literaturpreis (1957).
- Mitglied im Deutschen Exil-PEN.

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Einsamen, Skizzen (1903). Der Fetisch, Schauspiel (1906). Karneval von Ferrara (1908). Der tönerne Gott (1910). Julia Farnese, Trauerspiel (1915). Jud Süß, Schauspiel (1918). Warren Hastings, Drama (1916). Die Kriegsgefangenen, Schauspiel (1918). Thomas Wendt, Ein dramatischer Roman (1918). Der holländische Kaufmann, Schauspiel (1920). Der Amerikaner oder die entzauberte Stadt, Komödie (1921). Die häßliche Herzogin Margarete Maultasch, Roman (1923). Die Petroleuminsel, Theaterstück (1923). Wird Hill amnestiert?, Komödie (1923). Leben Eduards des Zweiten von England, Historie (1924, gemeinsam mit Bertolt Brecht). Jud Süß, Roman (1925). Pep - J. L. Wetcheeks amerikanisches Liederbuch, Lyrik (1928). Erfolg, Roman (1930/2008, Aufbau). Exil (1930). Die Geschwister Oppenheim, Roman (1933). Der falsche Nero, Roman (1936). Die Brüder Lautensack (1943). Die Füchse im Weinberg (1946). Venedig/Texas, Erzählungen (1946). Wahn oder Der Teufel von Boston, Theaterstück (1948). Odysseus und die Schweine, Erzählungen (1950). Goya oder der arge Weg der Erkenntnis, Roman (1951). Narrenweisheit oder Tod und Verklärung des Jean-Jacques Rousseau (1952). Die Jüdin von Toledo/Spanische Ballade, Roman (1954/1955, Aufbau/1955, Rowohlt). Jefta und seine Tochter (1957). Panzerkreuzer Potemkin, Erzählung (1946/1985, Aufbau).

Sekundärliteratur (Auswahl): Lion Feuchtwanger, Materialien zu Leben und Werk (1989, S. Fischer, hrsg. von Wilhelm von Sternburg). Lion Feuchtwanger, Biografie (2014, Aufbau Verlag, von Wilhelm von Sternburg).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-1016 © LYRIKwelt