Christian Ferber
(Georg Heinrich Balthasar Seidel)

*31Oktober 1919 in Eberswalde, +26.März 1992 in Midhurst/GB

Stationen u.a.: Sohn von Ida und Heinrich Wolfgang Seidel. Hat nie unter seinem wirklichen Namen veröffentlicht, sondern auch unter den Pseudonymen Lisette Mullère und Simon Glas. Wird nach dem Studium und der Kriegsgefangenschaft Verlagsbuchhändler, Journalist und Schriftsteller.

Arbeitsgebiete: Essay, Prosa, Hörspiel, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Theodor Wolff-Preis (1967+1973).

Veröffentlichungen (Auswahl): Das Netz, Roman (1951). Die schwachen Punkte, Roman (1953). Jeder wie er kann, Roman (1956). Liebe, und noch etwas mehr, Ehebetrachtungen (1957). Bonner Patiencen, Satire (1963). Die Moritat vom Eigenheim, Satire (1967). Die Seidels, Geschichte einer bürgerlichen Familie 1811-1977 (1989).

Sekundärliteratur (Auswahl): Ein Buch könnte ich schreiben. Die autobiographischen Skizzen Georg Seidels (1996, Wallstein-Verlag, Nachwort von Erwin Wickert).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0213-0413 © LYRIKwelt