Hamburg, Tagung PEN-Zentrum:Illus-dpd Pen-Tagung in Hamburg. Das "Pen-Zentrum Deutschland" - die im November 1948 gebildete Gruppe des internationalen PEN - trat am 12-4-49 in Hamburg zu einer ersten Tagung zusammen. Unser Bild zeigt die erste Arbeitssitzung im Kleinen Sitzungssaal des Hamburger Rathauses. V.r.n.l. um den Tisch sitzend: Prof. [Herbert] Friedmann - Dolf Sternberger - Axel Eggebrecht - Herbert Eulenberg - Hermann Kasack - Rudolf Schneider-Schelde (stehend) - Erich Kästner - Hanns Hennry Jahnn und Ernst Penzoldt. 3090-49. Foto: wikipedia.org (hf0510)

Abgebildete Personen: v.r.n.l. um den Tisch sitzend:
Prof. [Herbert] Friedmann - Dolf Sternberger - Axel Eggebrecht -
Herbert Eulenberg - Hermann Kasack -
Rudolf Schneider-Schelde (stehend) - Erich Kästner -
Hanns Hennry Jahnn und Ernst Penzoldt

Herbert Eulenberg zum Text (Der Mensch raucht...)

*25.Januar 1876 in Köln-Mülheim, +4.September 1949 in Düsseldorf-Kaiserswerth

Stationen u.a.: Drittes Kind eines Fabrikanten. Studium Rechtswissenschaft in Berlin, Leipzig, München und Bonn. Promoviert 1900 zum Dr. jur. Ab 1903 Dramaturg und freier Schriftsteller in Berlin. 1905 Übersiedlung nach Düsseldorf. 1919 Mitbegründer der Künstlervereinigung "Das Junge Rheinland". 1923 Vortragsreisen nach Nordafrika, Palästina und in die USA. Aufführungsverbot im 3. Reich. Veröffentlicht während des 2. Weltkriegs in der Tageszeitung "Der Mittag" unter verschiedenen Pseudonymen.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Schiller-Preis der Peter-Wilhelm-Müller-Stiftung (1913). Volkstheaterpreis, Wien (1919). Ehrenbürger der Stadt Düsseldorf (1946). Heinrich Heine-Preis der Heine-Gesellschaft Hamburg (1948). Ehrendoktor der Universität Bonn (1948). Nationalpreis der DDR (1948).
- Seit 1919 Mitglied in der Künstlervereinigung "Das Junge Rheinland" und ab 1926 Ehrenmitglied der "Rheinischen Kunstakademie".

Veröffentlichungen (Auswahl): Anna Walewska, Tragödie (1899). Kassandra, Theaterstück (1903). Alles um Liebe, Komödie (1910). Deutsche Sonette (1910). Sonderbare Geschichten (1910). Alles um Geld, Stück (1911). Katinka die Fliege, Roman (1911). Belinde, Drama (1913). Zeitwende, Schauspiel (1914). Der Morgen nach Kunersdorf, Stück (1914). Der Frauentausch, Theaterstück (1914). Letzte Bilder (1915). Das Ende der Marienburg (1918). Der Bankrott Europas, Erzählungen (1919). Das grüne Haus, Schauspiel (1921). Liebesgeschichten (1922). Der Mückentanz, Schauspiel (1922). Erscheinungen (1923). Wir Zugvögel, Roman (1923). Ein rheinisches Dichterleben (1927). Das Buch vom Rheinland (1931). Nachsommer (1942). Schubert und die Frauen (1946, Eulen-Verlag). So war mein Leben (1948).

Sekundärliteratur (Auswahl): Der Dichter Herbert Eulenberg ganz menschlich gesehen (1946, Hans Putty Verlag, von Rudi vom Endt).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 1104-1113 © LYRIKwelt