Wolfram von Eschenbach, Bild: wikipedia.org (0808)Wolfram von Eschenbach zum Text (Parzival)

*um 1170 in Eschenbach bei Ansbach, + zwischen 1220 und 1225 in Eschenbach bei Ansbach

Stationen u.a.: Gehört dem Ritterstand an. Entstammt fränkischem oder bayerischem Ministerialgeschlecht an. Lehnsmann des Grafen von Werther am Main. Besitzer der Burg Wildenburg (heute Dorf Wohlenberg). Verheiratet. Keine Kinder. Fahrender Dichter. Er reist vornehmlich durch das Gebiet Main-Odenwald, später auch Thüringen und Wartburg. Hier trifft er Walther von der Vogelweide. Steirischer Raum. Ministerale in Eschenbach. In der Frauenkirche von Wolframs-Eschenbach/Bayern begraben.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Epik, Minne

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Parzival, Roman (1200-1210/2008, S. Fischer - Übertragung Dieter Kühn/2013, Wieser-Verlag - Übertragung Franz Viktor Spechtler). Titurel (nach 1210). Willehalm (nach 1212).

Sekundärliteratur (Auswahl): Wolframs Parzival, Studie (1955, hrsg. von Peter Wapnewski). Die Lyrik Wolframs von Eschenbach, Edition-Kommentar-Interpretation (1972, hrsg. von Peter Wapnewski). Minnesang (1983, S. Fischer, hrsg. von Helmut Brackert). Walther von der Vogelweide (2003, Wieser-Verlag, von Franz Viktor Spechtler).

Buchbestellung home I e-mail 0800-0713 © LYRIKwelt