Adolf Endler, Sept. 1998 in Wiepersdorf, Foto: Brigitte Schreier-Endler (hf)

Adolf Endler zum Text (Das rettende Auch) zum Text (Zwei Epigraphe) zum Text (Das Kreuzchen) zum Text (Die Urne) zum Text (Nach dem Krieg, aus: Dies Sirren, Gespräche mit R. Deckert) Hintergrund-Information: Essay über Adolf Endler/Konstantin Kavafis

*20.September 1930 in Düsseldorf, +2.August 2009 in Berlin

Stationen u.a.: Wächst bei seiner belgischen Mutter auf. Übersiedelt 1955 in die DDR. 1955-59 Ehe mit Jutta Bartus. Verschiedene Berufe u.a. Kranführer, Transportarbeiter. 1955-57 Studium am Johannes-R.-Becher-Institut für Literatur in Leipzig. Repressalien durch das DDR-Regime. 1979 Ausschluss aus dem DDR-Schriftstellerverband. Leitet von 1991-98 gemeinsam mit Brigitte Schreier-Endler die legendären Lesungen "Orplid&Co." im "Café Clara" in Berlin. Freier Schriftsteller.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa, Theaterstück, Nachdichtung, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literatur-Förderpreis zum Kunstpreis der Akademie der Künste West-Berlin (1978). Bremer Literaturpreis. Heinrich Mann-Preis der Akademie der Künste Ost-Berlin (1990, zusammen mit Elke Erb). Brandenburgischerer Literaturpreis (1994). Kritikerpreis der SWF-Bestenliste (1995). Brüder-Grimm-Preis der Stadt Hanau (1995). Rahel Varnhagen von Ense-Medaille (1996, gemeinsam mit Brigitte Schreier-Endler). Otto Braun-Ehrengabe der Deutschen Schiller-Stiftung (1998). Rudolf-Alexander Schröder-Preis, Bremen (2000). Peter Huchel-Preis (2000). Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (2001). Hans-Erich Nossack-Preis (2003). Rainer Malkowski-Preis (2008, gemeinsam mit Kurt Drawert).
- Bis 1979 Mitglied im Schriftstellerverband der DDR.

Veröffentlichungen (Auswahl): Erwacht ohne Furcht (1960). Weg in die Wische (1960). Die Kinder der Nibelungen (1964). In diesem besseren Land (1966). Das Sandkorn, Gedichte (1974/1976, Mitteldeutscher Verlag). Nackt mit Brille, Gedichte (1975). Zwei Versuche, über Georgien zu erzählen, Prosa (1976, Mitteldeutscher Verlag). Nadelkissen, Prosa (1980, Walter-Verlag). akte endler (1981/1988, Reclam). Tarzan am Prenzlauer Berg, Tagebuch (1984). Ohne Nennung von Gründen, Prosa (1985, Rotbuch). Schichtenflotz, Prosa (1987, Rotbuch). Vorbildlich schleimlösend, Prosa (1990, Rotbuch). Den Tiger reiten, Essays (1990, Luchterhand). Die Antwort des Poeten, Prosa (1993). Tarzan am Prenzlauer Berg, Prosa (1994). Warnung vor Utah, Reisebuch (1996, Kiepenheuer). In diesem besseren Land, Lyrik-Anthologie (1996, Mitteldeutscher Verlag - gemeinsam mit Karl Mickel). Der Pudding der Apokalypse, Gedichte 1963-98 (1999, Suhrkamp). Trotzes halber, Gedichte (1999, burghart-press). Das Greisenalter, voilá (2001, Obergrabenpresse). Schweigen Schreiben Reden Schweigen, Gesammelte Reden (2003, Suhrkamp). Uns überholte der Zugvögelflug, Gedichte (2004, Verlag Unartig/Zeitzeichen). Nebbich. Eine deutsche Karriere (2005, Wallstein-Verlag). Krähenüberkrächzte Rolltreppe, Neunundsiebzig kurze Gedichte aus einem halben Jahrhundert (2007, Wallstein-Verlag). Tarzan am Prenzlauer Berg (2007, Bvt). Nächtlicher Besucher, in seine Schranken gewiesen (2008, Wallstein-Verlag). Die Gedichte, Gesammelte Werke, Bd. 1 (2017, Wallstein-Verlag, herausgegeben von Robert Gillett und Astrid Köhler unter Mitarbeit von Brigitte Schreier-Endler).

Sekundärliteratur (Auswahl): Adolf Endler: Dies Sirren, Gespräche mit Renatus Deckert (2010, Wallstein-Verlag).

Buchbestellung I home I e-mail* 0800-0517 © LYRIKwelt