Elisabeth Edl Interview:Gespräch mit Elisabeth Edl

*16.Oktober 1956 in Wagna/Steiermark/Österreich, lebt und arbeitet in München/Bayern und Leibnitz/Österreich

Stationen u.a.: Studium Germanistik und Romanistik in Graz. Lehrt als Romanistin und Germanistin von 1983-95 in Poitiers.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Paul Celan-Preis (1992, gemeinsam mit Wolfgang Matz). Petrarca-Übersetzer-Preis (1994, gemeinsam mit Wolfgang Matz). Hieronymus-Ring des Verbandes Deutscher Übersetzer (2004). Johann Heinrich Voß-Preis für literarische Übersetzung (2005). Österreichischer Staatspreis für literarische Übersetzer (2006). Chevalier de l'Ordre des Arts et des Lettres (2009).
- Seit 2009 Mitglied der Deutschen Akademie der Sprache und Dichtung.

Veröffentlichungen (Auswahl): Philippe Jaccottet:Die Lyrik der Romandie, zweisprachige Anthologie (2008, Nagel & Kimche, hrsg. von Elisabeth Edl und Wolfgang Matz).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0106-0113 © LYRIKwelt