Johann Peter Eckermann, Foto: wikipedia.org (hf0316)

Johann Peter Eckermann

Johann Peter Eckermann zum Text (Helgoländer Fischerlied) zum Text (Glück der Erinnerung) zum Text (Erster Besuch) zum Text (Montag,16.Juni 1823) zum Text (Weimar)

*21.September 1792 in Winsen an der Luhe, +3.Dezember 1854 in Weimar/Thüringen

Stationen u.a.: Sohn eines Hausierers. 1818 Schreiber in Winsen. 1813/14 Teilnahme am Feldzug. Will Maler werden, aber die Ausbildung scheitert am Geld. Angestellter einer Militärkanzlei. Ab 1823 Sekretär von Goethe. Gibt Goethes Nachlass heraus. 1837 Herzoglicher Bibliothekar. Stirbt verarmt.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Gedichte (1821, Eigenverlag). Beyträge zur Poesie mit besonderer Hinweisung auf Goethe (1824). Weimars Jubelfest am 3.September 1825 (1825-26). An die Sommerwinde (1836-38). Gespräche mit Goethe in den letzten Jahre seines Lebens 1823-32 (1836-48).

Sekundärliteratur (Auswahl): Eckermann, Drama (1921, von Ernst Lissauer).

Buchbestellung I home I e-mail 0402-0416 © LYRIKwelt