John Dos Passos

*14.Januar 1896 in Chicago/USA, +28.September 1970 in Baltimore/USA

Stationen u.a.: Amerikanischer Schriftsteller und Maler. Unehelicher Sohn eines Rechtsanwalts. Studium Klassische Kunst und Architektur. In Frankreich zusammen mit seinem Freund E.E. Cummings freiwilliger Teilnehmer als Krankenwagenfahrer im 1. Weltkrieg. Geht 1928 für einige Monate in die UdSSR um dann mit Ernest Hemingway nach Spanien zu gehen. 1942-45 Journalist im 2. Weltkrieg. Erblindet durch einen Autounfall (bei dem er seine Ehefrau Katharine Smith verliert) auf einem Auge. Erneute Heirat mit Elizabeth Holdridge. Seit 1980 wird der "Dos Passos Prize" durch die Longwood Universität verliehen.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman, Theaterstück, Malerei

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Antonio Feltrinelli-Preis (1967).
- Ab 1947 Mitglied in der Amerikanischen Akademie für Kunst und Literatur.

Veröffentlichungen (Auswahl): The Scence of Battle (1919). One Man's Initiation:1917, Roman (1920). Three Soldiers, Roman (1921). Rosinante to the Road Again (1922. Manhattan Transfer, Roman (1925). Orient Express (1927). Facing the Chair (1927). The 42nd Parallel/Der 42. Breitengrad, Roman (1930, S. Fischer). Nineteen Nineteen/Auf den Trümmern, Roman (1932/1962, S. Fischer). The Big Money/Die Hochfinanz, Roman (1936/1962, Rowohlt). The Ground we Stand On (1949). Chosen Country (1951). The Head and Heart of Thomas Jefferson (1954). The Great Days/Die großen Tage (1958/1965). Der Tod des James Dean (1960, zusammen mit Alfred Andersch). Midcentury/Jahrhundermitte (1961/1963). The Portugal Story (1969).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1207-0715 © LYRIKwelt