Der Mann, der Shakespeare erfand (2009, Insel, hrsg. von Kurt Kreiler).Edward de Vere zum Text (FANCY AND DESIRE) zum Text (Were I a king)
(17. Earl of Oxford, Lord Great Chamberlain of England)

*12.April 1550 in Castle Hedingham/Essex, +24.Juni 1604 in King's Place in Hackney/Middlesex/UK

Stationen u.a.: Bis 1564 Studium in Cambridge. 1571 Heirat Anne Cecil, die Tochter Lord Burghleys. 1575 Reise nach Deutschland, Frankreich und Italien. Zeugt 1581 ein uneheliches Kind mit Anne Vavasour und kommt kurzzeitig in Festungshaft im Tower. Lord Great Chamberlain am Hof der Königin und erster Hofpoet Elisabeths I. Der Schriftsteller John Lyly gehört zu seinen Hausangestellten. Erhält ab 1586 eine jährliche Pension von der Königin, mit der er namhafte Schriftsteller fördert, u.a. Edmund Spenser, Arthur Golding, Robert Greene. 1591 Heirat mit Elizabeth Trentham. Stirbt verarmt. Seit Thomas Looneys Publikation von 1920 wird Edward de Vere als eigentlicher Autor von Shakespeares Werken vermutet.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Edward de Veres Lyrik (2005, Laugwitz - Übertragung Kurt Kreiler). The Adventures of Master F. I./Fortunatus im Unglück, Novelle (2006, Insel - Übertragung Chris Hirte und Kurt Kreiler).

Sekundärliteratur (Auswahl): Der Mann, der Shakespeare erfand (2009, Insel, hrsg. von Kurt Kreiler).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 1109-0413 © LYRIKwelt