Grazia Deledda, Foto: www.nobel.se

Grazia Deledda zum Text (aus:Canne al vento)
(Grazia Madesani)

*27.September 1871 in Nuoro/Sardinien, +15.August 1936 in Rom/Italien

Stationen u.a.: Italienische Schriftstellerin. Viertes von sechs Kindern. 1900 Heirat mit einem Finanzbeamten Palmiro Madesani. Zwei Söhne. Stirbt an Krebs.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Nobelpreis für Literatur, Schweden (1926).

Veröffentlichungen (Auswahl): Le viel del male, Roman (1892). Fior de Sardegna (1892). Racconti sardi (1895). Il tesoro (1897). Elias Portolú (1900). Cenere/Asche (1904). L'edera/Der Efeu (1905). Schweres Blut (1913). Canne al vento/Schild im Wind, Roman (1913/1951, Manesse - Übertragung Bruno Goetz). Marianna Sirca, Roman (1915/2005, Artemis & Winkler - Übertragung Felix Gasbarra). La madre (1920/1994, Arche - Übertragung Hans-Norbert Hubrich). La fuga in Egitto (1925). Annalena Bilsini (1927). Cosima, Roman (1937, posthum erschienen/1998, Ullstein - Übertragung Birgit Klarner). Il cedro del Libano (1939, posthume erschienen).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0104-1010 © LYRIKwelt