Günter de Bruyn zum Text (aus:Deutsche Zustände) zum Text (aus:Als Poesie gut) Günter de Bruyn, c peitschphoto.com
*1.November 1926 in Berlin, lebt und arbeitet in Berlin und in Görsdorf bei Beeskow

Photo: Peter Peitsch
www.peitschphoto.com

Stationen u.a.: Flakhelfer und Soldat im 2. Weltkrieg. Verwundung und Kriegsgefangenschaft. Lehrer. Bibliothekar. Lebt seit 1961 als freischaffender Schriftsteller in Berlin und in der Nähe von Frankfurt/Oder.

Arbeitsgebiete: Essay, Erzählung, Roman, Hörspiel, Sachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Heinrich Mann-Preis (1964). Lion Feuchtwanger-Preis (1982). Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (1996). Ehrengabe des Kulturkreises des Bundesverbandes der deutschen Industrie (1987). Thomas Mann-Preis der Stadt Lübeck (1989). Heinrich Böll-Preis der Stadt Köln (1990). Ehrendoktor der Universität Freiburg (1990). Großer Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste (1993). Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung (1996). Brandenburgischer Literaturpreis (1996). Jean Paul-Preis (1997). Ehrendoktorwürde der Humboldt-Universität, Berlin (1998). Fontane-Preis. Ernst-Robert Curtius-Preis für Essayistik (2000). Friedrich Schiedel-Literaturpreis (2000). Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung, Weimar (2001, gemeinsam mit Wolf Jobst Siedler). Deutscher Bücherpreis für Zeitgeschichte/Biografie, Leipzig (2002). Eichendorff-Preis, Wangen (2003). Jacob Grimm-Preis Deutsche Sprache (2006). Hanns Martin Schleyer-Preis (2007). Hoffmann von Fallersleben-Preis für zeitkritische Literatur (2008). Literaturpreis der Stahlstiftung Eisenhüttenstadt (2012, gemeinsam mit Nadja Küchenmeister).

Veröffentlichungen (Auswahl): Der Hohlweg, Roman (1963). Aussage unter Eid, Hörspiel (1964). Maskeraden, Parodien (1965). Buridans Esel, Roman (1969, S. Fischer TB). Preisverleihung, Roman (1972). Babylon, Erzählung (S. Fischer TB). Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter, Roman (1976, S. Fischer TB). Märkische Forschungen, Erz. (1979, S. Fischer). Zwischenbilanz (1992). Vierzig Jahre (1996). Preußens Luise.Vom Entstehen und Vergehen einer Legende (2001, Siedler). Die Finckensteins (2001, Berliner Taschenbuch-Verlag). Deutsche Zustände.Über Erinnerungen und Tatsachen.Heimat und Literatur, Essay (2001, S. Fischer). Unter den Linden (2002, Siedler). Als Poesie gut, Schicksale aus Berlins Kunstepoche 1786-1807 (2006, S. Fischer). Das Leben des Jean Paul Friedrich Richter, Eine Biographie (2006, S. Fischer). Sünder und Heiliger, Das ungewöhnliche Leben des Dichters Zacharias Werner (2016, S. Fischer).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-0316 © LYRIKwelt