Max Dauthendey zum Text (Die Amseln haben Sonne getrunken...) zum Text (Keine Wolke stille hält...)

*25.Juli 1867 in Würzburg, +29.August 1918 in Malang auf Java

Stationen u.a.: 1886-89 Fotograf im väterlichen Atelier. Geht 1891 als freier Schriftsteller nach Berlin. 1893 beginnt ein ruheloses Reiseleben nach Schweden, England, Frankreich, Nord- und Südamerika. 1905 und 1914 Weltreisen. Wird vom 1.  Weltkrieg überrascht und auf Java interniert. Hier stirbt er.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Novelle, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Ultra-Violett, Gedichte (1893). Lusamgärtlein, Gedichte (1909). Lingam, Novelle (1909). Die acht Gesichter am Biwasee, Novelle (1911). Raubmenschen, Roman (1911). Geschichten aus den vier Winden, Novellen (1915). Das Herz singt auf zum Reigen, Gedichte (1943, Langen-Müller).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0613 © LYRIKwelt