György Dalos zum Text (Blutige Anfänge) György Dalos, c peitschphoto.com
*1943 in Budapest/Ungarn, lebt und arbeitet in Berlin

Photo: Peter Peitsch
www.peitschphoto.com

Stationen u.a.: Ungarischer Schriftsteller. Sohn einer jüdischen Familie. 1962-67 Studium deutsche Geschichte in Moskau. 1968 Verurteilung wegen staatsfeindlicher Aktivitäten. Erhält im kommunistischen Ungarn Reise- und Publikationsverbot. 1979 Ost-Berlin-Reise zu Klaus Schlesinger. 1992-96 gehört er dem Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung. 1995-99 Leiter des Ungarischen Kulturinstituts in Berlin. Seit 2006 Mitherausgeber der Wochenzeitung "Freitag".

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Adelbert von Chamisso-Preis (1995). Buchpreis zur Europäischen Verständigung, Leipzig (2010).
- Seit 1965 Mitglied im ungarischen Schriftstellerverband.

Veröffentlichungen (Auswahl): Szavaink születése, Gedichte (1964). Archipel Gulasch (1986). Der Versteckspieler (1997). Die Beschneidung, Eine Geschichte (1997, Suhrkamp - Übertragung Elsbeth Zylla). Der Gottsucher (1999, Insel - Übertragung Elsbeth Zylla). Der Gottsucher (1999). Olga-Pasternaks letzte Liebe, Roman (1999, Rotbuch-Verlag - Übertragung Elsbeth Zylla). Die Reise nach Sachalin.Auf den Spuren von Anton Tschechow (2001, Rotbuch-Verlag - Bearbeitung von Elsbeth Zylla). Ungarn in der Nußschale (2004, Beck). Balaton Brigade, Roman (2006, Rotbuch-Verlag - Übertragung Elsbeth Zylla). 1956-Der Aufstand in Ungarn (2006, Beck). Der Vorgang geht auf (2009, Beck). Der Fall des Ökonomen, Roman (2012, Rotbuch-Verlag). 1968: "Stimmung - durchschnittlich", Eine Montage (2017, Wieser-Verlag).

Buchbestellung I home I e-mail 1200-0617 © LYRIKwelt