Camilo José Cela, 1989, www.nobel.seCamilo José Cela
(Trulock)

*11.Mai 1916 in Iria Flavia/ La Coruna/Galicien/Nordspanien, +17.Januar 2002 in Madrid/Spanien

Stationen u.a.: Sohn eines Spaniers und einer Engländerin. Studium Medizin, Jura, Philosophie in Madrid. Nähe zum Franco-Regime. Wandert durch Spanien. 1939 als Zensor tätig. 1959 gründet er die Zeitschrift "Papeles de Son Armandas. 2000 Plagiatsvorwurf bei seinem Roman "La cruz de San Andres" durch die Schriftstellerin Maria del Carmen Formosa. Wird in den Adelsstand erhoben. Stirbt an einer Grippe.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Spanischer Nationalpreis für Literatur (1984). Nobelpreis für Literatur, Schweden (1989). Premio Planeta (1994). Cervantes-Preis, Madrid (1995).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Familie des Pascuale Duarte, Roman (1942). Viaje a la Alcarria/Reisen nach Alcarria, Reisebuch. Der Bienenkorb, Roman (1951). Mrs.Caldewell spricht mit ihrem Sohn, Roman (1953). La Catira, Roman (1955). Tobogán de hambrientos, Roman (1962). San Camilo, Roman (1969). Oficio de tinieblas, Roman (1973). Von Mino nach Bidasoa. Mazurca para dos muertos/Mazurka für zwei Tote, Roman (1983). Christo verso Arizona, Roman (1988). La cruz de San Andres/Das Kreuz von San Andres, Roman (1999).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0911 © LYRIKwelt