Hans Carossa

*15.Dezember 1878 in Bad Tölz, +12.September 1956 in Rittsteig bei Passau/Bayern

Stationen u.a.: Arztsohn. Medizinstudium. Promotion zum Dr. med. 1916-18 Bataillonsarzt. 1933 Ablehnung der Berufung in die Deutsche Akademie der Dichtung. Gefährliche Nähe zum Nationalsozialismus.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Dichterpreis der Stadt München (1928). Bürgerpreis der Stadt Eisenach (1928). Gottfried Keller-Preis (1931). Goethe-Preis, Frankfurt/Main (1938). San Remo-Preis (1939). Ehrenbürger von Passau (1948). Ehrenbürger von Landshut (1948). Großes Bundesverdienstkreuz der BRD (1953). Paracelsus-Medaille der deutschen Ärzteschaft (1956)
- Seit 1942 Präsident der "Europäischen Schriftsteller-Vereinigung".

Veröffentlichungen (Auswahl): Gedichte (1910). Die Schicksale Doktor Bürgers (1913). Eine Kindheit, Autobiografie (1922). Rumänisches Tagebuch (1924). Verwandlungen einer Jugend, Autobiografie (1928). Der Arzt Gion, Roman (1931). Geheimnisse des reifen Lebens (1936). Der volle Preis (1945). Ungleiche Welten (1951). Tagebuch eines jungen Arztes, Autobiografie (1955).

Sekundärliteratur (Auswahl): Hans Carossa im Lichte seiner Zeit, Dissertation (1986, von Erich Zwicker).

Buchbestellung I home I e-mail 1100-0613 © LYRIKwelt