Michael Buselmeier, 2007, Das WunderhornMichael Buselmeier

*25.Oktober 1938 in Berlin, lebt und arbeitet in Heidelberg/Baden-Württemberg

Stationen u.a.: Ausbildung als Schauspieler. Regieassistent. Studium Germanistik und Kunstgeschichte in Heidelberg. 1972-76 Lehraufträge an verschiedenen Hochschulen. In den späten 60er Jahren gehört er zu den bedeutendsten deutschen Lyrikern. Freier Schriftsteller.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Übersetzung, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Amsterdam-Stipendium (1983+2000). Thaddäus Troll-Preis (1995). Martha Saalfeld-Preis (1995). Plovdiv-Stipendium, Bulgarien (1997). Pfalzpreis für Literatur (2000). Stipendium Künstlerhaus Schloß Wiepersdorf (2002). Richard Benz-Medaille für Kunst und Wissenschaft der Stadt Heidelberg (2003). Ben Witter-Preis (2010).

Veröffentlichungen (Auswahl): Nichts soll sich ändern, Gedichte (1978, Das Wunderhorn). Die Rückkehr der Schwäne, Gedichte (1980, Das Wunderhorn). Der Untergang von Heidelberg, Roman (1981, Suhrkamp). Radfahrt gegen Ende des Winters, Gedichte (1982, Suhrkamp). Monologe über das Glück, Prosa (1984, Rigodon). Auf, auf,Lenau!, Gedichte (1986, Rigodon). Schoppe, Roman (1989, Das Wunderhorn). Literarische Führungen durch Heidelberg, Kulturgeschichte im Gehen (1991, Das Wunderhorn). Erdunter, Gedichte (1992, Das Wunderhorn). Spruchkammer, Erzählungen (1994, Das Wunderhorn). Ich rühm dich Heidelberg, Poem in sechs Gesängen (1996, Das Wunderhorn). Jahrbuch der Lyrik 1996/98 (1996, Beck, hrsg. zusammen mit Christoph Buchwald und Michael Braun). Bormanns Silberlöffel (1998). Ode an die Sportler, Gedichte (1998, Das Wunderhorn). Die Hunde von Plovdiv, Bulgarisches Tagebuch 1997 (1999). Erlebte Geschichte erzählt 1994-97, Interviews (2001, Das Wunderhorn). Der zertrümmerte Orpheus (2002, Das Wunderhorn). Erlebte Geschichte erzählt 1998-2000 (2002, Wunderhorn). Amsterdam.Leidseplein, Roman (2003, Das Wunderhorn). Lichtaxt, Gedichte (2006, Das Wunderhorn). Der Knabe singts im Wunderhorn - Romantik heute (2006, Das Wunderhorn). Erinnerungen an Wolfgang Hilbig (2008, Das Wunderhorn, hrsg. von Michael Buselmeier). Der gelbe Akrobat, 100 deutsche Gedichte der Gegenwart, kommentiert (2009, Poetenladen, mit Michael Braun). Wunsiedel, Theaterroman (2011, Das Wunderhorn).

Sekundärliteratur (Auswahl): Oktoberlied, Michael Buselmeier zum 60. Geburtstag (1998, Das Wunderhorn, hrsg. von Hans Thill und Michael Braun).

Buchbestellung I home I e-mail* 0800-0415 © LYRIKwelt