André Breton

*18.Februar 1896 in Tinchebray/Orne, +28.September 1966 in Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Begründet die Schriftsteller-Surrealisten-Schule, u.a. mit Raymond Queneau, Philippe Soupault. 1941 emigriert er über Martinique nach New York.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Les champs magnetiques/Die magnetischen Felder, surrealistischer Text (1919, gemeinsam mit Philippe Soupault). Nadja, Roman (1927/2002, Suhrkamp - Übertragung Bernd Schwibs). Arcane. L'immaculée conception (1974 - Übertragung Johannes Hübner).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0216 © LYRIKwelt