Clemens Brentano, ch (1204)

Clemens Brentano zum Text (Brautgesang) zum Text (Ich kenn ein Haus...) zum Text (Jesuskind...) zum Text (Wiegenlied)
(Clemens Wenzeslaus Brentano de La Roche)

*8.September 1778 in Ehrenbreitstein, +28.Juli 1842 in Aschaffenburg

Stationen u.a.: Verliert früh seine Mutter Maximiliane La Roche. Enkel von Sophie von La Roche. Bruder von Bettine von Arnim. 1798-1800 Studium in Halle und Jena. Verkehrt mit Wieland, Herder, Goethe, Schlegel, Fichte, Tieck. Freundschaft mit Achim von Arnim. 1804 Heidelberg. Heirat mit der jungen Auguste Bußmann. Mitarbeit an Arnims "Zeitungen für Einsiedler" und "Des Knaben Wunderhorn". 1808-18 Berlin. 1819-24 im westfälischen Dülmen.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Novelle, Märchen, Roman, Drama

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Godwi, Roman (1801). Geschichte von braven Kasperl und dem schönen Annerl, Erz. (1838). Gockel, Hinkel, Gackeleja, Märchen (1838). Gedichte (1854). Romanzen vom Rosenkranz, Gedichte (1995, Reclam, hrsg. von Hartwig Schultz). Märchen/Ausgewählte Gedichte (2012, S. Fischer, hrsg. von Heinz Rölleke).

Sekundärliteraur (Auswahl): Clemens Brentano: Briefe an Emilie Linder (1969, von Wolfgang Frühwald). Das Spätwerke des Clemens Brentanos 1815-1842, (1977, von Wolfgang Frühwald). Die Bilder der Wahrheit und die Wahrheit der Bilder, Zum 'Großen Gockelmärchen' (1838) und den Emmericken Schriften von Clemens Brentano, Dissertation (1993, Thorbecke, von Andreas Lorenczuk).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-1016 © LYRIKwelt