Alfred Brendel, Foto: Ursus Samaga

Alfred Brendel
Foto: Ursus Samaga

Alfred Brendel zum Text (Engel und Teufel I) zum Text (aus:Nach dem Schlussakkord) zum Text (Über mich selbst gebeugt) Hintergrund-Information: Alfred Brendel nimmt Abschied vom Klavierfestival Ruhr

*1931 in Wiesenberg/Nordmähren, lebt und arbeitet in London/UK

Stationen u.a.: Schriftsteller und Pianist. Musikstudium im Fach Klavier, Komposition und Dirigieren in Zagreb und Graz. Lebt seit 1970 in London.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Preis beim Busoni-Wettbewerb (1949). Robert Schumann-Preis der Stadt Zwickau (2002). Großes goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien (2004). Ernst von Siemens- Musikpreis (2004). Musikpreis der Stadt Duisburg in Verbindung mit der Köhler-Osbahr-Stiftung (2009). Ehrendoktor der Universitäten in London, Sussex, Warwick, Oxford, Yale, Köln und Exeter.

Veröffentlichungen (Auswahl): Nachdenken über Musik, Essay (1982, Piper). Musik beim Wort genommen, Essay (1994/2004, Piper). Fingerzeig, Gedichte (1996, Hanser). Störendes Lachen, Gedichte (1997, Hanser). Kleine Teufel, Gedichte (1999, Hanser). Ein Finger zuviel, Gedichte (2000, Piper). Ausgerechnet ich, Gespräche mit Martin Meyer (2001, Hanser). Spiegelbild und schwarzer Spuk, Gedichte (2003, Hanser). Nach dem Schlußakkord, Fragen und Anworten (2010, Hanser, mit einem Nachwort von Peter Hamm).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0101-0116 © LYRIKwelt