Hans Brandenburg

*18.Oktober 1885 in Barmen, +1968 in Bingen

Stationen u.a.: Als Freiwilliger Soldat im 1. Weltkrieg. Verheiratet mit der Malerin Dora Brandenburg-Polster. Gefährliche Nähe zum Nationalsozialismus. Lebt seit 1903 als freier Schriftsteller in München. Dozent an der Münchner Volkshochschule.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Drama, Sachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Münchner Dichterpreis. Großes Verdienstkreuz der BRDeutschland.
- Mitglied im Bamberger Dichterkreis und Ehrenmitglied des Tukankreises.

Veröffentlichungen (Auswahl): Chloe oder Die Liebenden, Roman (1909). Italienische Elegien (1914). Das Zimmer der Jugend, Roman (1920). Joseph von Eichendorff, Sein Leben und sein Werk (1922). Friedrich Hölderlin, Sein Leben und sein Werk (1924). Graf Gleichen, Tragödie (1924). Das Zimmer der Jugend, Roman (1927). Drei Legenden (1933). Vater Oellendahl, Roman (1938). Der armen Schönheit Lebenslauf, Roman (1942/1952, Verlag R. Piper). Gipfelrast, Gedichte (1947, Verlag R. Piper). Gottes Tochter, Roman (1949). München leuchtet, Jugenderinnerungen (1953). Trost in Tränen, Gedichte (1955, Verlag R. Piper). Weihe des Hauses, Gedichte (1960, Verlag R. Piper). Alles um Liebe, Novellen (1965).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0511-0313 © LYRIKwelt