Rudolf Borchardt

*1877 in Königsberg, +1945 in Tirol/Italien

Stationen u.a.: Jüdische Großeltern. Sohn eines Bankiers. Wächst in Moskau und Berlin auf. Philosophie-Studium in Berlin, Göttingen, Bonn. Lebt seit 1903 in der Nähe von Lucca/Toskana. 1913 Mitbegründer der "Bremer Presse". 1933 Publikationsverbot in Deutschland.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman, Essay, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Comedia Deutsch (1904-1929). Das Gespräch über Formen und Platons Lysis deutsch (1905). Dante Deutsch (1930). Der unwürdige Liebhaber (Rowohlt TB). Rudolf Borchardt/Rudolf Alexander Schröder, Briefwechsel 1901-1945, 2-bändig (2001, Edition Tenschert bei Hanser). Anabasis, Aufzeichnungen, Erinnerungen und Dokumente 1943-45 (2003, Edition Tenschert bei Hanser, hrsg. von Cornelius Borchardt). Gedichte, Neuedition (1957/2003, Klett-Cotta, hrsg. von Gerhard Schuster und Lars Korten). Wo bin ich denn behaust,Rudolf Borchardt und die Erfindung des Ichs (2003, Wallstein-Verlag, hrsg. von Alexander Kissler). Die Entdeckung Amerikas, Gedichte (2004, Lyrik-Kabinett, hrsg. von Gerhard Schuster). Jamben, Gedichte (2004, Suhrkamp).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0212 © LYRIKwelt