Otto Julius Bierbaum

Otto Julius Bierbaum zum Text (Werbung) zum Text (Nachtgang) zum Text (Oft in der stillen Nacht)

*28.Juni 1865 in Grünberg/Niederschlesien, +1.Februar 1910 in Kötzschenbroda bei Dresden

Stationen u.a.: Sohn eines Gastwirts. Bis 1889 Studium Jura, Philosophie, Chinesisch in Zürich, Leipzig, München, Berlin.  Gründet 1890 u.a. mit Hanns von Gumppenberg die "Gesellschaft für modernes Leben". Lebt bis 1903 in Bayern. Berlin, Italien, Wien. 1900-09 München. Schreibt auch unter dem Pseudonym Martin Möbius.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman, Reisebericht, Theaterstück, Kritik, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Studenten-Beichten, Erzählung (1893). Die Schlangendame, Roman (1896). Stilpe, Roman (1897). Gugeline, Theaterstück (1899). Das schöne Mädchen von Pao, Roman (1899). Stuck, Essay (1899). Pan im Busch, Ballett (1900). Eine empfindsame Reise im Automobil, Reisebericht (1903). Stellan und Antonie, Theaterstück (1903). Das seidene Buch, Gedichte (1904). Sonderbare Geschichten, Erzählungen (1908). Yankeedoodlefahrt, Reisebericht (1909).

Sekundärliteratur (Auswahl): Otto Julius Bierbaum (1912, von Fritz Droop).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0703-0116 © LYRIKwelt