Hans Bethge, 1913, c/YingYang-Verlag (hf0308)

Hans Bethge zum Text (Die Dichter)

*9.Januar 1876 in Dessau, +1.Februar 1946 in Göppingen

Stationen u.a.: Stammt aus einer Bauernfamilie. Studium Sprachen, Philosophie in Halle/Saale, Erlangen und Genf. Promotion. Lehrer in Spanien. Seit 1901 freier Schriftsteller in Berlin. 1943 Flucht nach Kirchheim unter Teck. Sein Grab befindet sich in Kirchheim unter Teck.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Erzählung, Drama, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Die chinesische Flöte, Nachdichtungen chinesischer Lyrik (1907, Insel/2001, Yinyang-Verlag). Jens Peter Jacobsen (1920, Juncker). Sa'di der Weise, Nachdichtung (2001, Yinyang-Verlag). Das türkische Liederbuch (2002, Yinyang-Verlag). Nachdichtungen orientalischer Lyrik: Omar Khayyam: BD 8 (2003, Yinyang-Verlag - Nachdichtungen Hans Bethge). Die armenische Nachtigall, Nachdichtungen (2003, Yinyang-Verlag - Nachdichtungen Hans Bethge).  Hafis, Nachdichtung (2004, Yinyang-Verlag).

Buchbestellung I home I e-mail 0501-0512 © LYRIKwelt