Elazar Benyoëtz zum Text (aus:Die Eselin Bileams und Kohelets Hund)
(Paul Koppel)

*24.März 1937 in Wiener Neustadt/Österreich, lebt und arbeitet in Jerusalem und Tel Aviv/Israel

Stationen u.a.: Sohn österreichischer Juden. 1939 Übersiedlung der Familie nach Palästina. Während des Militärdienstes 1957 erster Gedichtband. Seit 1957 freier Schriftsteller. 1959 Rabbinerexamen. 1964-68 in Berlin. Schreibt seit 1969 fast ausschließlich in Deutsch.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Aphorismus, Collage (Sprüche in Prosa, Briefe, Zitate)

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Artists in Residence, Berlin (1964). Adelbert von Chamisso-Preis (1988). Bundesverdienstorden für seine Verdienste um die deutsche Sprache (1997). Joseph Breitbach-Preis (2002, gemeinsam mit Erika Burkart und Robert Menasse). Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst I. Klasse (2009). Theodor Kramer-Preis für Schreiben im Widerstand und im Exil (2010).
- Seit 2003 Korrespondierendes Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, Darmstadt.

Veröffentlichungen (Auswahl): Bibliographia Judaica, Forschungsarbeit (1964, wird seit 30 Jahren von Renate Heuer an der Universität Frankfurt/Main fortgesetzt). Sahadutha (1969). Annette Kolb und Israel (1970, Lothar Stiehm Verlag). Worthaltung, Sätze und Gegensätze (1977, Hanser). Eingeholt, Neue Einsätze (1979, Hanser). Treffpunkt Scheideweg (1990, Hanser). Filigrant (1992, Steidl). Brüderlichkeit.Das älteste Spiel mit dem Feuer (1994, Hanser). Variationen über ein verlorenes Thema, Aphorismen (1997, Hanser/2009, Braumüller Verlag). Die Zukunft sitzt uns im Nacken, Aphorismen (2000, Hanser). Allerwegsdahin, Mein Weg als Jude und Israeli ins Deutsche (Arche). Der Mensch besteht von Fall zu Fall, Aphorismen (2002, Hanser). Die Eselin Bileams und Kohelets Hund (2007, Hanser). das mehr gespalten, Einsprüche+Einsätze (2007, Edition Azur). Vielzeitig, Briefe 1958-2007 (2009, Brockmeyer). Fraglicht, Aphorismen 1977-2007 (2010, Braumüller Verlag). Sandkronen, Eine Lesung (2012, Braumüller Literaturverlag).

Sekundärliteratur (Auswahl): Der israelische Aphoristiker Elazar Benyoëtz (1994, Niemeyer, Conditio Jucaica, von Christoph Grubitz, mit einem Geleitwort von Harald Weinrich).

Buchbestellung I home I e-mail 0800-0615 © LYRIKwelt