Saul Bellow, 1976, Foto: www.nobel.seSaul Bellow zum Text (Text fehlt)

*10.Juli 1915 in Lachine bei Montreal/Kanada, +5.April 2005 in Brookline/Massachusetts/USA

Stationen u.a.: Amerikanischer Schriftsteller. Das vierte Kind jüdischer Einwanderer. Kommt 1924 mit der Familie nach Chicago. Studium Anthropologie, Soziologie, Literaturwissenschaften in Chicago. Dozent an verschiedenen amerikanischen Universitäten.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Stipendium der Guggenheim-Fellowship-Stiftung. Nobelpreis für Literatur, Schweden (1976). O. Henry-Preis für Short Stories (1980).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die Abenteuer des Augie March, Roman (1953/1956/2009, Kiepenheuer & Witsch - Übertragung Henning Ahrens). Der Regenkönig, Roman (1959/1960). Herzog, Roman (1964/1965/2009, Kiepenheuer & Witsch - Übertragung Walter Hasenclever). Mr. Sammlers Planet, Roman (1970/1971). Bellarosa Connection, Roman (1992, Kiepenheuer & Witsch - Übertragung Helga Pfetsch). Ravelstein, Roman (2000, Kiepenheuer & Witsch - Übertragung Willi Winkler). Bellow.A Biography (2001, Random-House, hrsg. von James Atlas). Humboldts Vermächtnis, Roman (2009, Kiepenheuer & Witsch - Übertragung Eike Schönfeldt).

Buchbestellung I home I e-mail 1201-1010 © LYRIKwelt